Im Detail: Der richtige Einsatz des „Reise“-Targetings für Facebook-Anzeigen

Im Detail: Der richtige Einsatz des „Reise“-Targetings für Facebook-Anzeigen


In den letzten Monaten hat Facebook immer wieder neue Targeting-Optionen für Anzeigengruppen geschaffen und etabliert. Einer besonderen Gruppe wollen wir uns jetzt widmen: den Reisenden.

Die entsprechende Targeting-Gruppe findet sich sowohl im Power Editor als auch im normalen Anzeigen-Manager unter dem Punkt „Behaviors“ bzw. „Verhalten“.

Power_Editor

Facebook ist bei den Reisenden sehr auf eine Differenzierung bedacht. Das kommt dem Werbetreibenden entsprechend entgegen:

  • häufig Reisende
  • Businessreisende
  • Pendler
  • derzeit Reisende
  • Reiseplanende (mit detaillierter Auswahl der Reiseregion)
  • Vor ein oder zwei Wochen von einer Reise Zurückgekehrte
  • Nutzer einer Reise-App innerhalb der letzten Wochen oder der letzten 2 Monate

Dafür gibt es natürlich viele verschiedene Anwendungsfälle. Man kann beispielsweise…

  • … an planende Nutzer Zubehör wie Koffer bewerben
  • … an Pendler die neue super Bahn-App bewerben
  • … für Businessreisende neue Hotels
  • … für Planende, die in eine bestimmte Region wollen, Mietwagen
  • … für Heimkehrer das eigene Bewertungsportal
  • … für häufige Reisende den Wochenendtrip
  • … für derzeit Reisende die tollste Attraktion in der aktuellen Stadt
  • … für planende Nutzer das eigene Reisebüro nur ein paar Straßen weiter

… und das geht ewig so weiter. Ihr solltet keine Probleme damit haben, einen guten Anlass zu finden.

Gerade die Kategorie „Planning to travel“ ist für Tourismusbetrieb unerlässlich. Denn hier besteht beim Nutzer schon eine konkrete Reiseabsicht und Facebook kennt vielfach auch schon das Ziel. Entsprechend einfach ist es, sich an diese Reiseabsicht mit einer Empfehlung für eine konkrete Destination dranzuhängen.

Eng mit dem Thema „Reisen“ verbunden sind auch drei weitere „Lebensereignisse“, die Facebook kennt:

Power_Editor

  • Fernbeziehung
  • Getrennt von der Heimatstadt
  • Getrennt von der Familie

Wer denkt, mit seinem Produkt in einem dieser Lebensbereiche einen Mehrwert schaffen zu können, sollte diese Parameter einmal ausprobieren. Auch hier ist ein Anzeigenmotiv und Text am erfolgreichsten, wenn er genau auf die einzelne Situation eingeht. Also etwas wie „Getrennt vom Liebsten? Kostenlose Videotelefonie jetzt mit Software XYZ“. Leider scheint es die Targeting-Option für die Auswahl einer konkreten „Hometown“ nicht mehr zu geben. Sonst hätte man hier noch einmal bessere Anzeigen schalten können.

Das größte Potential ergibt sich natürlich aus der Kombination des „Behaviors“ Targeting und den anderen Optionen. Angefangen beim Alter über das Geschlecht bis hin zur Custome Audience der eigenen Webseite.

[panel style=“panel-default“] [panel-header] Das wichtigste in Kürze
[/panel-header] [panel-content] Alles in allem bietet Facebook also gerade Anbietern im Tourismus- und Reisebereich eine kaum genutzte Auswahl an Targeting-Möglichkeiten, bei denen nicht nur aktuelle Reisen, sondern auch vergangene und geplante Reiseaktivitäten, berücksichtigt werden können.
[/panel-content] [/panel]

Wer sich mit diesem Thema genauer beschäftigen möchte, sollte sich auch einmal die folgenden Quellen anschauen:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 20. November 2014

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Dirk

    Obwohl ich in großem Stil Ads im Reiseumfeld schalte, konnte ich zumindest in Bezug auf den eCPC keinen Vorteil beim Travel Targeting feststellen. Ich würde ja erwarten, dass reiseaffine / reiseplanende Personen eher auf Ads mit Reisekontext reagieren, dem war leider aber nicht so. Im Gegenteil, aufgrund der kleinen Zielgruppe waren die eCPC’s sogar eher teurer.

+ Hinterlasse einen Kommentar