PowerEditor mit kleinem Redesign und Neuordnung der Werbeziele

PowerEditor mit kleinem Redesign und Neuordnung der Werbeziele


Schon in den vergangenen Tagen hatte ein kleines Pop-Up beim Öffnen des PowerEditors darauf hingewiesen: „Änderungen an der Funktion des Editors“ stünden ins Haus.

Heute nun konnten wir in unseren Werbekonten zum ersten Mal auf den neuen Editor zugreifen. Die Änderungen betreffen besonders zwei Bereiche: Das Design des PowerEditors und die zur Verfügung stehenden Werbeziele.

Design

Am Design und Layout hat Facebook nur ein wenig geschraubt. Der Funktionsumfang jedoch hat sich nicht geändert. Die größte und scheinbar einzige Änderung ist, dass die Navigation in der linken Seitenleiste verschwindet und dafür über der Listenansicht erscheint. Das gefällt uns sehr gut, da es der Kampagnenübersicht mehr Platz einräumt.

power_editor-2

Eine kleine Verschlechterung hat sich jedoch eingeschlichen: Wer die Liste der Kampagnen durchsuchen möchte, muss dazu nun explizit auswählen, welche Felder durchsucht werden sollen. Früher genügte ein einfacher Klick auf „Suchen“.

Wer mit der neuen Ansicht nicht klar kommt, hat zumindest vorübergehend noch die Möglichkeit zum alten Design zurück zu wechseln. Wie lange der Zugriff auf diese Version noch verfügbar sein wird, wissen wir leider nicht.

power_editor-4

Werbeziele

power_editor-11

Bei den Werbezielen hat Facebook etwas stärker durchgegriffen. Von den bisher zur Verfügung stehenden 15 Zielen sind nur noch zehn übrig geblieben. Die anderen Ziele hat Facebook zusammengefasst und neu sortiert. Gerade für Anfänger dürfte es so etwas schwerer werden, auf Anhieb das richtige Ziel zu finden.

Hier Screenshots der kleinen Einführungstour:

Dabei ist besonders interessant zu beobachten, wie Facebook einige Ziele aus dem Bereich „Awareness“ nun der „Consideration“ zurechnet. Deren Werbewirkung wird also einfach mal eine Stufe aufgewertet. Gerade bei den Engagement Ads wie „Boost Post“ oder „Like Page“ erscheint uns die neue Sortierung etwas fragwürdig.

Die Änderung im Detail:

  • Website Klicks und App Engagement hören jetzt auf den Namen „Traffic“
  • Post Engagement, Page Likes, Event Responses und Offer Claims sortieren sich unter „Engagement“ ein
  • Website Conversion und App Engagement landen unter dem Punkt „Conversion“

Der aufmerksame Leser hat es gemerkt: App-Engagement gibt es damit in Zukunft an zwei verschiedenen Stellen. Einmal mit und einmal ohne gemessene Conversion. Das erst kürzlich eingeführte „Reach“ Ziel scheint erst einmal verschwunden.

Zum Vergleich noch einmal die alte und die neu Ansicht der Werbeziele:

Welches „Unterziel“ man nun mit einer Kampagne erreichen möchte, wählt man jetzt gesondert nach einem Klick auf das Oberziel aus:

power_editor

Wir sind gespannt, ob Facebook diese Sortierung so beibehalten wird, oder ob es hier doch noch einmal zu Änderungen kommt. Zudem dürfen wir diese Änderungen in den kommenden Wochen wohl auch im normalen Werbeanzeigenmanager erwarten.

Achtung: Wenn ihr die neue Version des PowerEditors noch nicht seht: Keine Panik. Facebook wird diese in den nächsten Tagen und Wochen sicher für alle freischalten. Zudem beschreiben wir hier die Version, die in unseren Werbekonten vorliegt. Hier kann es auf Grund von Facebook Tests zu Abweichungen zu anderen PowerEdioren geben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Veröffentlichung 10. November 2016

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen