f8 2011 – Werden Facebook Pages in Zukunft so aussehen? (Screenshot Mockups)

f8 2011 – Werden Facebook Pages in Zukunft so aussehen? (Screenshot Mockups)


Wie werden Facebook Pages in Zukunft aussehen? Welcher Auswirkungen haben die Änderungen der privaten Profile im Zuge der f8 eigentlich für Unternehmen? Ein Teil dieser Fragen haben wir schon in einem gesonderten Beitrag beschrieben. Die neuen Nutzerprofile, die visuell natürlich extrem zugelegt haben gingen uns nicht aus dem Kopf, weshalb wir einfach mal ein paar Mockups erstellt haben. Unser Opfer hier: McDonald´s. Nicht weil wir jetzt Werbung für Burger machen wollen, sondern weil es uns hier die Verwandlung besonders einfach erschien und zumindest McDonalds US auch die Parent-Child Struktur bei den Places besitzt.

MOCKUP! - Werden wir in Zukunft für Apps auf Facebook Pages fast die komplette breite nutzen können? Möglich wäre es. denn aktuell sind Unterseiten des privaten Profils so gestaltet. Hier im Beispiel haben wir nur einen Screenshot von McD eingebaut.

Wir möchten an dieser Stelle aber noch mal explizit darauf hinweisen, dass es sich bei allen Screenshots hier um unsere Bastelleistung handelt. Bis jetzt existiert keine offizielle Ankündigung das auch Pages das neue Design erhalten. In der Pressekonferenz auf der wir an der f8 teilgenommen haben, war Facebook hier sehr vorsichtig und hat nur zaghaft verlauten lassen, dass die Umstellung vielleicht auch Konsequenzen für Unternehmen haben wird. In der Vergangenheit richtete sich das Design der Pages allerdings immer an dem der privaten Profile aus.

Ein kleiner Überblick was wir uns alles vortsellen könnten, wenn wir die neuen Timelime Profile so ansehen:

Design:

  • Was natürlich als erstes positiv auffällt ist ein neues großes Visual. Hier könnte Facebook bei den Unternehmen extrem punkten. Denn endlich würde ein Platz existieren für ein eigenes Design und eine starke Bildsprache.
  • Das Logo wird nur noch als Quadrat angezeigt. Die Auswahl eines Ausschnittes würde dann also wegfallen. Schön aber auch, dass so die Teils merkwürdige Darstellung der Logos auf mobilen Entgeräten behoben wird.
  • Im privaten Profil sind die Menüpunkte in eine Art Bilderleiste aufgegangen. Wenn man dieses Konzept auf Pages umdenkt passiert dies natürlich genauso. Alle eigenen Menüpunkte werden in der Bildleiste integriert.Damit bräuchte man für Custom Tabs oder besser gesagt dann Facebook Custom Pages neben einem kleinen Icon auch ein schönes Bild. Sichtbar wären allerdings nur vier dieser Punkte, alle anderen sind erst nach dem betätigen das kleinen (+) Buttons sichtbar. Mindestens eine bis zwei dieser Punkte dürfte dann nicht editiertbar sein, das heißt es würde nur noch große Aufmerksamkeit für zwei eigene Seiten übrig bleiben.

    MOCKUP! - Im privaten Profil sind die Menüpunkte in der linken Seitenleiste verschwunden alle Inhalte gehen in dieser Bilderleiste aus. Im ausgefahrenen Zustand könnte diese so aussehen. Standardmäßig würden aber nur vier unterschiedliche dieser Elemente sichtbar sein.

  • Wie Facebook die genaue Darstellung der Posts im Stream löst, können wir derzeit nur erahnen. Die einfachste Lösung wäre bestimmt, dass sich die einzelnen Nachricht einfach Links und Rechts an der Timeline ausrichten und dabei „unwichtige“ Posts nur als Punkte dargestellt werden. Wirklich zufriedenstellend fänden wir diese Lösung allerdings nicht, deshalb mal abwarten.
  • Wirklich sehr sehr cool wird es dann allerdings bei den Custom Tabs! Im Timeline-Profil werden alle Inhalte auf Unterseiten geladen, für eigene Tabs würde dies bedeuten: Eine eigene große Bühne in der nur ein kleiner Header von Facebook selbst bestimmt wird. Also viel viel mehr Platz für die eigenen Inhalte. Zwischen einer Anwendung die auf einer Page läuft und herkömmlichen Canvas-Apps dürfte dann kein großer Unterschied mehr bestehen. Gerade in diesem Bereich mehr Platz und Freiheiten zu besitzen dürfte jedem professionellen Pagebetreiber einen kleinen Freundesschrei entlocken.

MOCKUP! - Für Unternehmen mit mehreren Standorten existiert bereits jetzt eine solche Karte. Umgebaut in der neuen breiten Ansicht würde die Karte dann noch komfortabler.

Abgesehen von den Funktionen die sich im neuen Design verstecken, könnten wir uns beim Anblick der neuen Profile aber auch ein paar neue Funktionen vorstellen:

  • Facebook hat das „Abonnieren“ Feature erst eingeführt und auch eine Umsetzung auf Pages ist gut denkbar. So wäre es möglich, dass Nutzern zwar ein Unternehmen gefällt aber die Nachrichten gar nicht sehen will. Auf den ersten Blick natürlich nicht sehr gut, da die eigenen Nachrichten so weniger Nutzer erreichen. Wenn man an den Edgerank denkt dann ist so eine Trennung nicht schlecht. Schließlich spiegelt dies eine quasi Trennung zwischen Quantität und Qualität dar. Nur die Nutzer die interessiert sind sehen meine Nachrichten, der Edgerank steigt und somit für diese Nutzergruppe auch die Sichtbarkeit im Stream.

    MOCKUP! - Eine Trennung von Like und Abo ist denkbar denn nicht jeder Fan will auch die Nachrichten der Unternehmen lesen. Bei privaten Profilen ist dies schon längst realisiert...

  • Darstellung von Anwendungen direkt im Stream. Wer schon lange mit Facebook Pages arbeitet müsste sich noch daran erinnern können, dass man früher (wie Nutzer auch) Anwendungen in der Seitenleisten platzieren konnte. Auf privaten Profilen funktioniert dies so ähnlich ja wieder, demnach ist es auch auf den Pages denkbar. So könnte man ein Teil der eigenen Apps auch direkt in die Timeline verfrachten.
  • Bessere Verwaltung der Inhalte. Die Nutzer haben eine schöne Übersicht der eigenen Aktivitäten erhalten, also warum die Pages nicht auch? Denn wenn es um eine klares Strukturieren der letzten Inhalte geht, hat die neue Timeline doch ein paar Nachteile. Eine einfachere Auflistung wäre also nützlich.

Ihr seht also, das letzte Update von Facebook lässt unsere Phantasie aufblühen. Falls Facebook überhaupt die Timeline Profile für Pages umsetzt dann investieren sie bestimmt ein bisschen mehr Gehirnschmalz als wir bei unseren Mockups. Wir können nur warten was so kommt, generell sehen wir den Neuerungen aber eher positiv entgegen, auch wenn es wieder Aufwand bedeutet.

Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 25 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Felix

    @ „Facebook hat das “Abonnieren” Feature erst eingeführt und auch eine Umsetzung auf Pages ist gut denkbar“::

    Das würde das bisherige Funktionsweise von FB Pages von Grund auf ändern! Fan Gates wären somit sinnlos…

    Im Moment bekommt ein User durch einen Like einer Page einen kleineren oder größeren Mehrwert.. der Page Admin einen Kontakt.
    Like Button und „Abonnieren“ zusammen würden die Sinnhaftigkeit des Fan Gates aufheben… es würde von nun an nur noch darum gehen die Leute zum abonnieren zu bringen und nicht mehr zum liken! Der Like Button würde somit bedeutungslos werden…

    -) Will Facebook dass der Like Button bei Pages an Bedeutung verliert?

    Wenn ja ==>
    Wäre es das Sinnvollste den Like Button bei Pages gleich abzuschaffen => Fan Gate würde somit folglich auch deaktiviert werden.

    Was passiert jetzt aber mit Artikeln, Fotos oder Videos, denen Meta Tags zugeordnet sind (hinter denen eine für User nicht sichtbare Facebook Page steht)? da wird man das System wohl schwer auf abonnieren umändern können… das wäre ja auch ein totaler Schwachsinn!

    Das würde wiederum dazu führen, dass man Kontaktmöglichkeiten (Fans / Abonneten) via externe Sites, welche mit Meta Tags versehen sind, einfacher generieren kann => Fan Gate vorhanden!

    Wir wollen alle auf Facebook eine große Reichweite, das ist klar. Wenn es nun einfacher werden sollte eine große Reichweite via externer Sites zu generieren, dann werden wir das auch irgendwann einmal machen (Dieser Gedanke ist schon etwas weit her geholt) und FB Page würden wieder an Bedeutung verlieren => Schlecht für FB!

    Wenn Facebook nicht will, dass der Like Button bei Pages an Bedeutung verliert, dann darf es das Abonnieren von Pages erst gar nicht einführen!

    Was sagt ihr dazu??

    Liebe Grüße
    Felix

  2. 3
    Christian | konzeptklar

    Das sieht viel versprechend aus. Im Sinne des „Nutzererlebnisses“ wär’s logisch, Look und Funktionen auch auf Pages zu übertragen.

    Und ich als Seiteninhaber, bekomme deutlich bessere Möglichkeiten der Personalisierung. Im direkten Vergleich wirken die aktuellen Seiten (aber auch Privatprofile) ziemlich unstrukturiert und wild.

    Also: Freigabe! ;-)

  3. 6
    Felix

    Wenn das Abonnieren von Pages kommt wird sich die Funktionalität des Like Button’s auch total ändern (müssen) oder er wird sogar abgeschafft werden… das scheint mir aber sehr unwahrscheinlich zu sein..

    Höchstwahrscheinlich wird er wirklich nur noch das was er auch bedeutet ==> ein Ausdruck sein. Kein Zugeständnis für das Empfangen von Postings…

  4. 7
    Annette Schwindt

    @Felix: Das Abonnieren für pages ist ja längst da. Man abonniert, indem man Fan wird. Um zu interagieren, muss man nicht mehr Fan werden.

  5. 8
    Felix

    Das ist nicht ganz richtig! Um den vollen Umfang von FB Pages nutzen zu können, muss man Fan werden.
    Ich spreche hier von Facebook Pages MIT Fan Gate.

    Im Artikel wurde erwähnt, dass zusätzlich zum Like Button eventuell ein Abonnieren der Page möglich ist, mit dem Zusatz dass man wenn man zukünftig eine Page liked (Fan wird), nicht mehr dessen Postings im Newsfeed sieht, sondern nur wenn man diese (die Page) auch Abonniert!)

  6. 9
    Felix

    Eine Frage an die Betreiber dieser Seite::

    „Falls euer Ansatz mit dem Abonnieren von Pages stimmen sollte… würde Facebook ja mit einem Schlag die ganze Arbeit der Page Admins zerstören… das kann und will ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

    Würde mich über eine genauere Stellungnahme zu diesem Thema freuen! :)

    Liebe Grüße
    Felix

  7. 10
    Felix

    Im Artikel heißt es, Facebook Pages für Unternehmen könnten eventuell zukünftig auch abonniert werden.. bezüglich des Edge Rank sicher keine schlechte Idee… aber wird Facebook wirklich die von Page Admins über viele Jahre hart aufgebauten Fans mit einem Schlag einfach zerstören, indem Sie die Priorität des Like Button’s senkt?

    Oder denken Sie dass alle bisherigen Like’s automatisch Abonnenten werden würden und anschließend erst zwischen den Button’s differenziert wird..?

    Vorausgesetzt ihre Theorie stimmt, würde der Like Button seinen Wert verlieren und Fan Gates würden nicht mehr verwendet werden…
    Es hieße dann „Wie generiere ich Abonnenten“.

    Der Like Button hätte somit bei Pages ein Ablaufdatum…
    Das Problem: Bei Pages passt ein Like Button besser als ein „Abonnieren“ somit wäre ein Ablaufdatum des Like Button’s wiederum gegen die Philosophie von Facebook!

    Also WARUM Pages abonnieren?

    Ich bitte und freue mich auf eine Antwort!

    Ganz liebe Grüße
    Felix Raunegger

  8. 12
    Philipp Roth

    @Felix – weil Fan-Gates nicht die Welt sind, und weil Fan-Gates nicht alles für eine Facebook Page bedeuten. Es geht darum Kunden/Nutzer/Personen vom eigenen Unternehmen zu begeistern und diese sollen das Möglichst internisch motiviert tun. Die Logik des „Likes“ würde dadurch keineswegs aufgehoben.

    Die Logik eines „Freundes“ wurde damit auch nicht aufgehoben. Ich kann Freunde haben, will aber deren Statusupdates nicht sehen also wähle ich aus welche Informationen dieses Freunde ich abonniere. Im ersten Schritt des Befreunden habe ich aber erst mal ein komplettes Abo, genauso wie im ersten Schritt des Likes ich auch alle Meldungen der Page erhalte…

    Bei Pages existiert diese Logik platt ausgedrückt also auch schon: Wenn der Nutzer an einem Fan-Gate Gewinnspiel teilnimmt und er am nächsten Tag von der Meldung der Page genervt ist blendet er alle Statusupdates der Page im Stream aus. Null-Abo, quasi. Die Abonnieren Funktion würde hier nur mehr Optionen bieten. Anderes herum will ein Nutzer vielleicht nicht alles liken was er lesen will. Beispiel: Nur weil ein Nutzer die Nachrichten der Bild-Zeitung interessieren muss er die Bildzeitung noch lange nicht öffentlich mögen… wie Annette auch erwähnt ist zum Kommentieren inzwischen auch kein Like mehr nötig. Es konsequentes fortführen der Funktion wäre m.E. nur logisch, aber wie gesagt es ist nur eine Theorie…

  9. 13
    Philipp Roth

    @Manu – nein. Wie im Artikel beschrieben hat sich Facebook nicht geäußert ob überhaupt und wann so etwas umgesetzt wird. Aber wenn dann rechne mal mit 2-5 Monaten, so lange hat das letzte Redesign der Nutzerprofile gebraucht um bei Pages anzukommen.

  10. 15
    Felix

    Logisch wäre es dann, wenn es Facebook so wie bei User Profilen halten würde.. sprich:: Like Button ist und bleibt von der Wertigkeit (Like + Abonnieren) her gleich. Die Funktion des Abonnieren, wäre dann für die Leute die sich einfach nur für die News interessieren (Nur Abonnieren).

    Pages Liken und anschließend deren Meldungen ausblenden geht dann ja immer noch! Jedes mal 2 Button’s zu drücken wenn einem eine Seite gut gefällt stelle ich ich mir doch etwas umständlich vor…

    Mein Fazit:

    Like Button bleibt! (Auch in seiner Wertigkeit)
    Abonnieren für Pages kommt (Vielleicht)!

  11. 16
    Philipp Roth

    @Felix – Natürlich bleibt der Like-Button, ist ja in den Screens auch so. Und natürlich wäre ein Like dann gleichzeitig auch ein Abo, ist ja bei privaten Profilen auch so. Abo ist dann für die, die z.B. nur abonnieren wollen oder auch nur bestimmte Updates eines Unternehmen, also z.B. nur beliebte, nur Bilder, nur Links, …

  12. 21
    allfacebook.de | Cleveres Marketing mit der neuen Chronik: Drugs set your timeline

    […] Da es sich nicht um eine Page handelt, kann der Impact der Kampagne nicht anhand von Likes und anderen Insight-Werten gemessen werden. Aber ein Blick zu Twitter zeigt, dass unter dem Hashtag #antidrugstimeline die virale Verbreitung des Profils bereits begonnen hat. Eines sollte man allerdings nicht vergessen: Die kommerzielle Nutzung von privaten Profilen auf Facebook ist nicht erlaubt und verstößt gegen die Facebook Richtlinien. In diesem Fall ist die Trennung natürlich nicht ganz so einfach, letztendlich handelt es sich besonders durch die große Platzierung der Organisation dann allerdings doch um eine werbliche Nutzung des Profils. Unternehmen würden deshalb ganz stark davon abraten eine solche Aktion zu starten. Derzeit ist nicht klar wann, ob und wie die Facebook Chronik für Unternehmen kommen wird. Es existieren lediglich Beispiele die die Timeline für Unternehmen aussehen könnte.  […]

+ Hinterlasse einen Kommentar