Bilder für Facebook-Anzeigen: So wählt ihr kostenlos aus 25 Millionen Stockfotos von Shutterstock

Bilder für Facebook-Anzeigen: So wählt ihr kostenlos aus 25 Millionen Stockfotos von Shutterstock


Ihr plant Facebook Anzeigen, habt aber nicht das passende Bildmaterial? Kein Problem. Seit August 2013 hat Facebook eine Kooperation mit Shutterstock und bietet euch kostenlosen Zugriff auf über 25 Millionen Bilder die ihr für eure Anzeigen nutzen könnt. 

Eigenes Bildmaterial ist natürlich in vielen Fällen deutlich besser, falls es dieses aber nicht gibt, müsst ihr kein Bildmaterial kaufen, sondern könnt ganz einfach auf das Archiv von Shutterstock zugreifen.

Wir erklären euch, wie ihr auf die Bilder zugreifen könnt.

Tutorial: So könnt ihr die kostenlosen Bilder für Facebook Anzeigen nutzen

Ihr solltet natürlich schon mal Facebook Anzeigen erstellt haben, denn wir gehen an dieser Stelle nicht den kompletten Prozess durch. Um die Bilder nutzen zu können, wählt ihr wie immer zuerst das Ziel der Kampagne, erstellt dann ein Ad Set (Targeting, Budget, …) und erst danach erhaltet ihr Zugriff auf die Bilder.

Bei einem normalen Post für Facebook wählt ihr zuerst, dass ihr einen neuen Post erstellen wollt:

neue-anzeige

Danach geht es an die Gestaltung der Facebook Anzeige, und genau hier könnt ihr super einfach auf die Bilder zugreifen:

stock-facebook

Im neuen Fenster gebt ihr die passenden Suchbegriffe ein und wählt dann ein gutes Bild aus:

facebook-bild-auswahl-shutterstock

Dann einmal die Auswahl abschließen und fertig: Ihr habt kostenloses Bildmaterial für eure Facebook Anzeige. Funktioniert bei allen Facebook Anzeigen, aber bisher nur bei Bildern, auf das Videoarchiv von Shutterstock kann man noch nicht zurückgreifen.

Was gilt es zu beachten?

Die Auswahl der Bilder ist schon mal sehr einfach, aber natürlich gibt es ein paar Details zu beachten:

  • Nur für Anzeigen – wenn ihr keine Anzeige schaltet, könnt ihr auch nicht auf Shutterstock zugreifen. Das heißt wenn ihr einen Post ohne Werbebudget veröffentlichen wollt, müsst ihr das Bild weiterhin zuerst kaufen.
  • Nur für Facebook / Instagram – ihr könnt das Material nur für Werbung nutzen, die ihr auf Facebook oder im Werbenetzwerk schaltet. Für Banner oder andere Netzwerke wie Twitter müsst ihr das Bild zusätzlich erwerben.
  • Ihr dürft das Bild nicht einfach kopieren – eigentlich das gleiche Thema wie im Punkt davor, das Bild dürft ihr nur für diese gerade erstellte Anzeige nutzen. Nicht auf der Webseite, nicht in Printprodukten, usw. – außer ihr kauft es noch. (Mehr rechtliche Grundlagen zur Nutzung von Bildern findet ihr hier.)
  • Es gelten die üblichen „Facebook Regeln“je mehr Text auf dem Bild ist desto schlechter für eure Anzeige (früher 20% Regel).  Außerdem natürlich keine Nippel, kein Alkohol, usw…
  • Schlechte Bilder bleiben schlecht – investiert doch etwas Zeit in die Recherche, es gibt nichts schlimmeres als nichtssagende Stockfotos. Vielleicht dann noch lieber mal selbst produzieren, ihr wollt ja mit den Anzeigen den bestmöglichen Effekt.
  • Der Post unterscheidet sich nicht von anderen Posts auf Facebook – mal abgesehen davon, dass es eine Anzeige ist, gibt es keine Unterscheide. So würde er zum Beispiel auf Instagram aussehen:

anzeige-instagram

Das war es dann aber auch schon, an sich ein guter Deal für jeden, der Anzeigen auf Facebook schaltet. Oft lohnt es sich dennoch das Bild zu kaufen, denn dann kann man es an anderen Stellen nutzen.

Tipp 1
Direkt bei Shutterstock suchen

Die Suche im Facebook Anzeigen Editor ist nicht gerade gut, man hat da schon manchmal Probleme ein gutes Bild zu finden. Deshalb unster Tipp für euch: sucht direkt bei Shutterstock! 

Dort ist die Suche viel besser und es ist deutlich angenehmer zum durchschauen. Wenn ihr euch einen Account erstellt, könnt ihr eure Motive auch in Leuchtkästen organisieren. Das übertragen zu Facebook muss man von Hand machen, aber ihr kopiert einfach die ID des Bildes und fügt diese bei Facebook ein. Wir haben zum Beispiel diesen netten Herren gefunden:

shutterstock-id

Diese Bildnummer kopiert ihr dann ins Suchfeld bei Facebook:

facebook-stock-suche

Schon könnt ihr genau dieses Bild für eure Anzeige auf Facebook suchen.

Es gibt aber ein „Problem“ denn man hat nicht Zugriff auf das komplette Archiv von Shutterstock. Auf Shutterstock sieht man das dem Bild leider nicht an. Wenn die Suche mit der Bildnummer bei Facebook nicht funktioniert, dann ist das Bild leider nicht kostenlos verfügbar und ihr müsstet es kaufen.

Tipp 2
Nicht nur ein Bild auswählen und A/B Testen.

Jetzt habt ihr schon Zugriff auf sehr viele Fotos, warum dann nur genau eins auswählen? Ihr könnt einfach mehrere Bilder für eine Anzeige auswählen:

facebook-ads-mehrere-bilder

Dies ermöglicht das gleichzeitige Erstellen verschiedener Anzeigenversionen in nur einem Schritt. Es wird also wesentlich einfacher, die Performance der unterschiedlichen Bilder gegeneinander zu testen. Neue Facebook Ads Nutzer werden so erstmals an A/B Tests für Anzeigen herangeführt.

Falls ihr Fragen zu diesem habt postet diese gerne hier unter dem Beitrag. Für allgemeine Fragen bitte zuerst die Blogsuche nutzen.

Das schöne Bild des älteren Herren haben wir natürlich gekauft:

shutterstock_197066582-1

Copyright: Halfpoint / Shutterstock.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 5 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    Michael Stark

    Leider konnte ich nicht sehen wann ihr den post veröffentlicht habt und somit fällt es mir schwer mit einem relativen Datum (heute, morgen, in ein paar Tagen) etwas anzufangen.

    • 3
      Jens Wiese

      Hallo Michael, Danke für dein Feedback. Das Datum des Beitrags haben wir immer am Ende des Beitrags eingegfügt. Dieser Beitrag ist aus dem Jahr 2013. Die Shutterstock Funktion ist inzwischen für alle Werbetreibenden verfügbar.

+ Hinterlasse einen Kommentar