Mehr Kontrolle über das Geo-Targeting bei Facebook-Anzeigen

Mehr Kontrolle über das Geo-Targeting bei Facebook-Anzeigen


Erst im April hat Facebook die „Local Awareness“-Anzeigen weltweit freigeschaltet und damit eine neue Option für die geografisch genaue Ausspielung der Anzeigen veröffentlicht. In den letzten Wochen kamen ohne großes Aufsehen weitere Optionen für alle anderen Facebook-Anzeigen hinzu:

On May 12, we are expanding our location targeting capabilities to provide you more ways to reach the people that matter to your business. Starting next week, you will be able to reach people in specific cities or regions, and not just everyone in a particular country.

This updated city and region targeting will allow you to reach people who live in or have recently travelled to a particular city or region.

Das Update ist dabei bei vielen Nutzern schon durchaus länger verfügbar. Interessant ist vor allem der letzte Absatz, denn hier sind die wirklich neuen Funktionen versteckt.

Wir sind es beim Schalten von Facebook-Anzeigen bereits gewohnt, dass wir einstellen, wo die Anzeigen ausgeliefert werden sollen und in welchem Radius zu diesem Ort. Man wählt also zum Beispiel „München + 50km“ für seine Kampagne und die Kampagne wird dort ausgeliefert. Verwirrung gab es hier in der Vergangenheit oft, weil sich diese Angabe eben nicht nur auf den Wohnort der Nutzer bezieht, sondern eben auf alle Nutzer, die in München sind.

Neu is die Ergänzung um unterschiedliche Optionen:

  • (Default) Everyone in this location. People whose current city on their Facebook profile is that location, as well as anyone determined to be in that location via mobile device.
  • People who live in this location. People whose current city from their Facebook profile is within that location. This is also validated by IP address and their Facebook friends’ stated locations.
  • Recently in this location. People whose most recent location is the selected area, as determined only via mobile device. This includes people who live there or who may be traveling there.
  • People traveling in this location. People whose most recent location is the selected area, as determined via mobile device, and are greater than 100 miles from their stated home location from their Facebook profiles.

Zusammengefasst habt ihr im ersten Schritt folgende Optionen:

  • Targeting Stadt, Region oder auch Land – Der Standard
  • Targeting nach Adresse – Ihr könnt konkrete Adressen ergänzen und die Entfernung davon bestimmen. (Siehe auch die Local Awareness Ads)
  • Städte, Regionen oder Adressen ausschließen – Ihr könnt auch bestimmen, welche Orte nicht beworben werden sollen. Wenn ihr „Bayern“ als Targeting auswählt, könnt ihr „München“ davon ausschließen.

geo-ausschliessen

Im zweiten Schritt könnt ihr dann noch mal genau definieren, wen ihr dort bewerben wollt, und das sind die Optionen von Facebook: 

  • „Jeder in diesem Ort“– Das sind alle Facebook-Nutzer, die dort wohnen und jene, die gerade dort sind oder kürzlich dort waren.

geo-jeder

  • „Personen, die in diesem Ort leben“ – Personen, deren Wohnsitz sich in der ausgewählten Gegend befindet. (Beispiel: Alle, die in München wohnen. Man muss sich dann aber nicht zwingend gerade in München aufhalten.)

geo-wohnort

  • „Personen, die kürzlich in diesem Ort waren“ – Personen, deren letzter Standort sich in der ausgewählten Gegend befindet. (Beispiel: Alle, die sich gerade auch wirklich in München befinden, egal ob man dort wohnt oder auch nur zu Besuch ist.)

geo-position

  • „Personen, die diesen Standort besuchen“ – Personen, deren letzter Standort sich in der ausgewählten Gegend befindet und deren Wohnsitz mehr als 100 Meilen entfernt ist. (Beispiel: Alle Touristen/Besucher in München)

Monosnap 2015-05-15 12-06-01

Genau diese Optionen machen das Geo-Targeting auf Facebook noch interessanter und gibt viele Möglichkeiten auf.

Wenn ihr euch für dieses Thema noch ein wenig mehr interessiert möchten wir euch auch noch unseren Blogbeitrag „Der richtige Einsatz des Reise Targetings“ empfehlen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Karsten

    Hallo. Ist nicht genau das Thema, aber meine Frage passt hier gut rein. Ich eine Kampagne und mehrere Anzeigen darin. In derer einzelnen Anzeige habe ich 3 Standorte angegeben, und zwar Deutschland, Österreich und Schweiz. Alle haben die Einstellung „Jeder an diesem Ort“.
    Meine Frage: wie kommt die ungleiche Verteilung der Auslieferung der Anzeige zustande? Österreich 25.000, Schweiz 1000 und Deutschland 6000 (gerundete Zahlen)

    • 2
      Karsten

      Ich habe die Frage an Facebook gestellt und eine wirklich kompetente und gute Antwort erhalten:

      „Hi Karsten,

      vielen Dank für die E-Mail.

      Ich sehe in deinem Werbeanzeigenmanager (ID xxxxx) auch, dass deine Anzeigen für diese Länder ausgeliefert wird und die entsprechenden Reichweiten.

      Nur weil du diese drei Länder bei der Zielstellung eingibst, heißt das nicht, dass die Anzeige über die Länder gleichmäßig ausgeliefert wird. Das kommt auf Konkurrenz und der Auktion auf den Chroniken an. Wenn das System merkt, dass auf den Chroniken der Nutzer in Österreich (die in deine demographischen Einschränkungen passen) weniger Konkurrenz ist, wird es die Anzeige nach Österreich mehr ausliefern.

      Die Anzeigen konkurrieren bei jedem potenziellen Viewer in einer Auktion mit anderen Anzeigen. Wer diese Auktion ‚gewinnt‘ kommt darauf an, wie viel Budget festgelegt ist, und wie sehr das Profil des Nutzers zu deinem Targeting passt.

      Daher entstehen viele Unterschiede in der Reichweite von den Anzeigen in verschiedenen Ländern.

      Das kann man auch eigentlich nicht vermeiden. Du könntest höchstens eine verschiedene Werbeanzeigengruppe für jedes Land erstellen, bei denen du nach ein paar Tagen das Budget so anpasst, dass die Resultate etwas regelmäßiger sind. „

+ Hinterlasse einen Kommentar