Noch mal kontrollieren: Facebook versendet falsche Anzeigenrechnungen (Update)

Noch mal kontrollieren: Facebook versendet falsche Anzeigenrechnungen (Update)


Scheinbar ist es aufgrund eines Bugs in den vergangenen Stunden zur Zustellung falscher Anzeigenrechnungen durch Facebook gekommen. Die Betroffenen berichten davon, dass sie per E-Mail Rechnungen erhalten haben, in denen Anzeigen aufgeführt wurden, welche sie nicht geschaltet haben. Zwischen die eigenen Anzeigenbuchungen mischen sich dabei auch Buchungen anderer Kunden und Facebook-Seiten.

Die Berichte hierzu sind nicht konsistent, so ist bei einigen Nutzern wohl nur die E-Mail falsch, aber die angehängte PDF-Rechnung richtig, andere berichten, dass Beides falsch sei. Bei einigen Nutzern mit PayPal-Zahlung soll es wohl auch Abbuchungen des falschen Betrages gegeben haben.

Wir haben mit Facebook bereits Kontakt aufgenommen und erwarten hier eine Antwort, wie Facebook mit diesen Fehlbuchungen umgeht. Wir raten dazu, im Moment nicht in blinden Aktionismus zu verfallen, sondern erst eine Antwort von Facebook abzuwarten. Für eine PayPal-Rückbuchung ist es auch morgen noch nicht zu spät.

Wir werden diesen Blogbeitrag aktualisieren, sobald wir eine Antwort von Facebook erhalten haben.

Update (1.7.2014 – 17:00):

Facebook hat inzwischen folgende Mail an die betroffenen Nutzer versendet:

Danke für Deine Anfrage zur Rechnung, die Du per E-Mail erhalten hast. 
Die Daten zur Anzeige und den damit verbundenen Kosten in diesem per E-Mail gesendeten Beleg waren inkorrekt und stimmt nicht mit den Daten in Deinem Werbekonto überein. Ursache dafür war ein Problem in unserem System. Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten. 
Diese Anzeigen sind nicht auf Deinem Werbekonto gelaufen und Dir wurden KEINE Kosten berechnet, die Du nicht authorisiert hast.

Du kannst die korrekte Information zu Deinen letzten Abbuchungen in Deinem Werbeanzeigenmanager unter „Rechnungen“ einsehen.:
https://www.facebook.com/ads/manage/billing.php?

Falls du eine inkorrekte Abbuchungen hattest, benötigen wir zur Bearbeitung bitte eine Kopie des Bankauszuges wo diese Details ersichtlich sind und einen Screenshot von der Abbuchung.
Bitte beachte, dass Dein Anliegen nicht weiter bearbeitet werden kann, wenn uns diese Informationen nicht vorliegen.

Nun heißt es also doch selbst aktiv werden und kontrollieren, ob mit der eigenen Rechnung und den möglichen Abbuchungen alles in Ordnung war. Den schnellsten Kontakt zu Facebook bekommt man in diesem Fall über das Business Formular.

Im Moment sieht es also noch so aus, als müssten Nutzer sich aktiv darum kümmern ihr Geld zurück zu bekommen. Eine elegantere Lösung wäre natürlich gewesen Facebook würde die Buchungen automatisch rückgängig machen und gegebenenfalls entsprechende Gutschriften erstellen. Gerade in Fällen, in denen Anzeigenschaltung und Anzeigenabrechnung in einem Unternehmen räumlich, zeitlich und personell getrennt sind kann es so zu unentdeckten Fehlabbuchungen kommen.

Facebook will uns aber zu diesem Fall weiter auf dem Laufenden halten.

 

Image Credits: Ariwasabi / Shutterstock.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Veröffentlichung 1. Juli 2014

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    John Weinstein

    (AUSZUG) Eine elegantere Lösung wäre natürlich gewesen Facebook würde die Buchungen automatisch rückgängig machen und gegebenenfalls entsprechende Gutschriften erstellen.

    ==> Kein Wunder, dass FB sich nicht melden möchte. Wie kann man noch einfach (zwar Illegal) an Geld anderer kommen, als mit falsch ausgestellten Rechnungen.
    Wenn nur 20.000 Nutzer 20 Euro zu viel bezahlt haben und das nicht kontrollieren, dann hat FB sehr gut verdient…

    Interessant ist es trotzdem, dass bisher diese Praxis nicht größere Kreise gezogen hat…

    JW

+ Hinterlasse einen Kommentar