Facebook bald mit zieloptimierten Prozess zum Erstellen von Facebook-Anzeigen

Facebook bald mit zieloptimierten Prozess zum Erstellen von Facebook-Anzeigen


Facebook hat gestern bekannt gegeben, den Prozess zum Erstellen und Auswerten einer Anzeige komplett zu überarbeiten. In Zentrum steht dabei für Facebook eine einfache Frage: Was soll mit der Facebook-Anzeige erreicht werden? 

Und genau mit der Zielsetzung startet zukünftig der Prozess zum Erstellen einer Anzeige:

851567_535604083186339_1718472604_n

Zur Auswahl stehen dabei:

  • Clicks to Website
  • Website Conversions
  • Page Post Engagement
  • Page Likes
  • App Installs
  • App Engagement
  • In-store Offer Claims
  • Event Responses

Man wählt also im ersten Schritt nicht mehr die Anzeigenform, sondern das Anzeigenziel und genau dies ist eben die größte Neuerung. Man muss sich nicht mehr mit allen 24 Werbeformaten von Facebook auskennen. Wer ein Ziel vor Augen hat, bekommt von Facebook in Zukunft theoretisch immer die korrekten Anzeigenformen vorgeschlagen.

Als eine weitere Neuerung wird man in Zukunft die Anzeigenpositionierung selbst bestimmen können. Man kann also bestimmen, ob die Anzeige im Newsfeed oder in der Seitenleiste erscheinen soll, oder ob die Anzeige nur im mobilen Newsfeed angezeigt werden soll. Dies ist allerdings nur eine Neuerung für den einfachen Prozess zum Erstellen von Anzeigen. Im Power-Editor hatte man hierüber bereits zuvor die volle Kontrolle.

Wer sein Ziel kennt, sollte es auch besser messen können. Genau deshalb wird Facebook in Zukunft die Ergebnisse einer Anzeige auch besser in den Statistiken ausweisen:

851542_677720118934926_1645044607_n

Facebook zeigt also in Zukunft in einem Modul innerhalb der Anzeigenauswertung genau an, ob und wie das am Start ausgewählte Ziel auch erreicht wurde. Im Screenshot wurde als Ziel „Website Conversions“ ausgewählt und als Messgröße ist die Anzahl der Conversion integriert, sowie die Kosten, um dies zu erreichen.

Der Rollout für all diese Features hat bereits gestern begonnen. Wie immer werden Features allerdings Stück für Stück veröffentlicht. So können auch wir in der Redaktion den neuen Prozess aktuell noch nicht nutzen. Wenn ihr die neuen Features nutzen wollt, braucht ihr nur etwas Geduld. Zeitgleich wird es übrigens auch neue Insights für die Facebook-Seiten geben. Diese werden seit Monaten Stück für Stück bei den Nutzern veröffentlicht.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar