F-Commerce – Shops direkt im Newsfeed (= Newsfeed Stores)

F-Commerce – Shops direkt im Newsfeed (= Newsfeed Stores)


Facebook Shops waren einer der Trends 2011 im F-Commerce und auch wir haben darüber berichtet was bei einem Facebook Shop so alles falsch laufen kann. Bis jetzt waren die Lösungen dabei immer relativ gleich, es wurde ein Shop entwickelt der auf einer Facebook Page integriert wurde. Oft gab es auch noch einen Shop der frei als App innerhalb von Facebook nutzbar war. Der eigentliche Einkauf fand dann direkt auf Facebook statt oder wurde auf den klassischen Webshop übertragen. Alle Lösungen haben den großen Nachteil, dass man die Nutzer erst mal auf den Shop aufmerksam machen muss.

Genau hier hat uns die Seite von 7 For All Mankind (über 100.000 Fans, Statistiken hier)  letzte Woche überrascht. 7 For All Mankind hat über den Anbieter 8thBridge einen Facebook Newsfeed Store veröffentlicht. Der komplette Store wird direkt im Newsfeed abgebildet und der Nutzer kann direkt dort einkaufen. 

Wie das funktioniert? Über die Möglichkeit, auf Facebook auch Flash-Dateien zu posten. Genauso funktioniert auch die Integration von Youtube Videos. Natürlich ist es in der Praxis dann etwas schwieriger als kurz eine Flash-Datei zu posten und braucht durchaus etwas programmier Know-how, aber möglich ist es.

Wie auch bei YouTube-Videos sieht der Facebook Nutzer zuerst eine kurze Vorschau. Wird diese angeklickt lädt der Shop in der Flash-Datei nach. Ab da kann der Shop-Anbieter realisieren was er will.

Wann sind Facebook Newsfeed Stores interessant? Schon auf einer Facebook Page ist der Platz sehr beschränkt, im News Feed wird der Store noch kleiner. Es dürfte aber auch relativ uninteressant sein jeden Tag einen Shop im Newsfeed zu posten weil dieser nicht wie eine Unterseite eine fixe Position hat. Interessant ist so ein kleiner Shop also nicht für eine komplette Abbildung des normalen Webshops, sondern eignen sich vielmehr als Lösung für Aktionen oder spezifische und sehr kleine Produktpaletten. Gut vorstellbar ist also ein Shop in dem sich nur ein einzelnes gerade reduziertes Produkt befindet.

Der Case von 7 For All Mankind ist für zwar technisch sehr interessant. Wenn man allerdings eine Facebook Page hauptsächlich als Kommunikationsmedium nicht als Abverkaufskanal sieht dann bemerkt auch schnell das die Posts bei 7 For All Mankind nicht gerade die beliebtesten waren. So konnte 7 For all Mankind mit den Shop-Postings deutlich weniger Interaktion erzeugt als mit anderen Inhalten. Auch deshalb sehen wir diese Technik nicht unbedingt geeignet als dauerhafte Lösung für einen Facebook Shop dürfte es dann doch die Interaktionsrate und damit den Edgerank irgendwann in den Keller treiben.

Generell ist diese Technik auch noch für viele andere Anwendungsfälle interessant. Wie dies von Facebook begutachtet wird wissen wir nicht genau, denn eigentlich ist die Funktion dazu gedacht Videos auf Facebook zu posten. Auch die kleine Vorschau stellt mit einem Play-Button die Vorschau für ein Video dar.

Fern ab von dieser Lösung fragen wir uns auch immer öfter, warum Shops in den letzten Monaten eine weitere Zweigstelle auf Facebook anlegen, obwohl es doch auch extrem interessant sein kann den eigenen Shop mit Facebook Funktionen zu erweitern und so mehr Umsatz zu generieren.

Damit ihr die neuen Möglichkeiten auch einmal testen könnt, haben wir gemeinsam mit Akom360 und FranciMedia einen kleinen Publisher entwickelt. Ihr müsst die Anwendung nur starten, ein paar Daten hinterlegen und könnt das Flash-File direkt auf eure Seite oder euer privates Profil posten. Zur Anwendung geht es hier lang!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 6 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 3
    Theresa Schulte

    Vielen Dank für den Hinweis! Ich denke, dass sich der Newsfeed durchaus dafür eignet, um mal auf ein reduziertes Produkt oder Angebot hinzuweisen. Dennoch denke ich, dass es bei Facebook vor allem auf die Kommunikation und Interaktion der Unternehmen mit ihren Fans ankommt. Da bietet es sich meiner Meinung nach eher an, „persönlich“, durch den Austausch mit den Fans im Newsfeed auf den eigenen Shop aufmerksam zu machen.

  2. 5
    Pierre Strubelt

    Also wir nutzen diese Möglichkeit (dank eurer App) um Werbung zu präsentieren.

    Wir überlegen, ob man in diesem Rahmen nicht mal ein Gewinnspiel laufen lassen sollte. Ein kleines Mini-Game mit anschließendem Formularfeld. Dürfte ja eigentlich nicht gegen die FB-Richtlinien verstoßen…

  3. 6
    Matthias Lau

    Sehr interessanter Artikel Philipp! :-) Ich glaube dass der Newsfeed sogar der sinnvollste Ort ist um F-Commerce zu betreiben. Facebook bietet dem E-Commerce ja vor allem virale Effekte und User-Interaktion mit den Produkten als Vorteile, nicht eine Shop-Plattform. Ein Weg das zu nutzen ist, wie du ja auch erwähnt hast, die Integration von z.B. Facebook Social Plugins oder des Open Graphs in dem eigenen Shop. Der andere Weg ist meiner Meinung nach eben genau der Newsfeed, da sich dort einfach die User hauptsächlich aufhalten.

    Bin gespannt wie sich das weiter entwickelt und auch ob Facebook vielleicht auf solche Konzepte eingeht auch die Möglichkeiten in dem Newsfeed erweitert.
    Viele Grüße
    Matthias

    P.S.: die fmpublisher App geht bei mir leider grad nicht (‚FB.Auth.setSession incompatible with OAuth2‘)… vielleicht schraubt FB mal wieder an der API, haben die die letzten Tage öfter gemacht :-/

+ Hinterlasse einen Kommentar