Engagement Ads Wirkung am Beispiel von Audi Deutschland

Engagement Ads Wirkung am Beispiel von Audi Deutschland


Audi Deutschland Kampagne auf Facebook

Audi Deutschland Kampagne auf Facebook

Im vergangen Monat hat Audi nach dem Start einer eigenen Seite für Deutschland mit einem klassischen Gewinnspiel begonnen die Fanbasis zu erweitern. Aufgabe der Teilnehmer war es ein Foto des Fahrzeuges / Cockpits auf die Fanpage hochzuladen, in welchem sich der letzte Wackel-Elvis (wir erinnern uns an die Werbekampagne aus 2001) besonders gut machen würde. Monetär also ein wirklich günstiger Preis. Der Gewinner des Wackel-Elvis wurde von einer Jury ermittelt.

Über Audi Deutschland berichten wir aber eigentlich nur weil es ein schönes Beispiel dafür ist, welche Wirkung ein sog. Reach Block auf Facebook haben kann. Ein solcher Reach Block erreicht alle Nutzer der Zielgruppe, die sich an den gebuchten Tagen bei Facebook anmelden. Dazu werden die ersten fünf Anzeigen, die ein Nutzer auf der rechten Seite neben seinem Newsstream sieht mit Engagement Ads des Anbieters belegt. Für den Audi Auftritt konnten wir hier die folgenden Anzeigen für euch als Screenshot festhalten:

Audi Engagement Ads

Audi Engagement Ads

Wie sich eine solche Kamapgne dann auf die Nutzerzahlen auswirkt kann man mit Hilfe unseres Page Statistik Tools sehr gut ablesen. So startete die Kampagne samt Gewinnspiel um den 10. Oktober 2010. Die Schaltung der Engagement Ads ab dem 17. Oktober führte dann zu einer guten Verdopplung der Fanzahlen. Auch in den folgenden Tagen konnte über die Viralität der „Xy gefällt Audi Deutschland“-Statusmeldungen weitere Fans hinzugewonnen werden. Aktuell steht die Seite bei knapp 19.000 Fans. Ein Zuwachs von 15.000 Fans beziehungsweise um über 350 Prozent in 30 Tagen.

Fanstatistik Audi Deutschland (AudiDe)

Fanstatistik Audi Deutschland (AudiDe)

Wir sind immer wieder auf der Suche nach ähnlich einfachen Beispielen um die hier oft sehr theoretischen Inhalte praxisnaher präsentieren zu können. Wenn ihr weitere Tipps für uns habt könnt ihr uns diese gerne schicken, gerne auch per Mail an tipp@facebookmarketing.de.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 3. November 2010

Es gibt 19 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    R.Becker

    Das so eine Ad Kampagne hilfreich sein kann, hatte ich mir gedacht. Dennoch ist der Verlauf des Ganzen sehr Interessant. Viel interessanter finde ich jedoch das Gewinnspiel. Musste die Fans die Bilder bei sich hochladen und Audi verlinken? Ich dachte das ist verboten?

  2. 5
    Joern

    „Aufgabe der Teilnehmer war es ein Foto des Fahrzeuges / Cockpits auf die Fanpage hochzuladen, in welchem sich der letzte Wackel-Elvis (wir erinnern uns an die Werbekampagne aus 2001) besonders gut machen würde.“

    Wie genau hat das denn funktioniert?
    Ich dachte gerade solche useraktivitäten (posten auf die Pinwand, Bilduploads auf die Fanpage…) in Verbindung mit einem Gewinnspiel sind nicht erlaubt?

  3. 6
    Ralf

    Sieht toll aus: 350%
    Obwohl diese Zunahme sicherlich nicht allein durch Engagement Ads zurück zu führen ist. Natürlich hat Audi auch auf allen anderen Kanälen für die Aktion geworben (zb im Newsletter, der sicherlich einige 100k Abonnenten hat: http://microsites.audi.com/newsletter/aktuelle_ausgabe.html).

    Bei einer schon vorhandenen riesigen Fangemeinde und einem vergleichsweise großem Budget ist diese Zunahme daher kein wirklicher Erfolg oder zumindest nicht allein an der werbefläche auf Facebook festzumachen. Wenn die Aktion von Dacia gemacht worden wäre, würde das sicherlich ganz anders aussehen ….

    Ein interessantes Abrechnungsmodell aus Unternehmenssicht wäre übrigens „CPF (Cost per Fan)“. Aber auf so ein Modell wird sich FB wohl nicht einlassen :-)

  4. 8
    R.Becker

    @Joern, das würde ich auch gerne wissen! Ich tippe die Kampagne ist von Facebook genehmigt worden und somit auch die eigentlich nicht erlaubte Aktion von Fotos hochladen etc.

  5. 9
    Jens Wiese

    Verboten ist die Nutzung von Facebook Kernfunktionen. Also etwa der Upload in ein Facebook Fanpage Album oder auf die Fanpage. Erlaubt ist es, die Uploads über eine eigene Anwendung durchzuführen. Im Fanpage Album hat es dann Audi selbst gepostet.

  6. 13
    R.Becker

    Vernetzung ist bekanntlich ein muss, eine bestehende Community hat bestimmt nicht jeder Fanpage Admin. Interessant wären die tatsächlichen Kosten einer Ad Kampagne und jetzt nicht gerade für Audi oder Sony, sondern für kleine Unternehmen.

  7. 14
    David

    Nur mal blöd gefragt: und jetzt? Wer kauft jetzt ’nen Audi? Mir soll mal einer nachweisen, wie viel ein neuer Fan (interesseirt sich zu 99,9% nur fürs gewinnen und nen $§$% für Audi) monetär gesehen wert ist und dann ne Gegenrechnung gegen die Werbekosten aufstellen. Wenn die positiv ist, ziehe ich den Hut.

  8. 16
    David

    Super, dann holen sich die Agenturen von BMW/Audi/Mercedes gegenseitig einen runter, weil jede Woche ein anderer mehr Fans hat. Marketingbudget wird immer weiter aufgebohrt, die Agenturen freuen sich ein Loch in die Mütze. Effekt gleich Null.

  9. 17
    Stefan

    @David: Wer kauft sich denn wegen einem Werbespot im Fernsehen einen Audi? Bei der Autowerbung geht es viel um Image und Bekanntheit, der Kauf ist erst der letzte von sehr sehr vielen Schritten. Für´s Erste reicht es ja wenn die Fans Audi erstmal mögen und gerne einen hätten (selbst wenn sie ihn sich jetzt nicht leisten können) …

  10. 19
    Sabrina Dewes

    Hallo zusammen,

    am 22.12 hat Audi wieder einen extremen Antieg an Fans innerhalb eines Tages generiert. Haben sie dort wieder einen Reach Block mit engagement ads eingesetzt, oder gibt es dafür eine andere Erklärung.

    Würde mich wirklich interessieren, weil ich im Rahmen einer Seminararbeit verschiedene FB-Werbeformen untersuche.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Sabrina

+ Hinterlasse einen Kommentar