Wusstest du schon: Einsehen und Bearbeiten, in welche Zielgruppen man bei Facebook-Werbung fällt (Update)

Wusstest du schon: Einsehen und Bearbeiten, in welche Zielgruppen man bei Facebook-Werbung fällt (Update)


Update: In einer älteren Version des Beitrags haben wir erklärt, wie man die Zielgruppen über den Download der eigenen Daten ermittelt. Dieser Weg ist inzwischen veraltet.

Unter Nutzern geht – neben der grundsätzlichen Abneigung gegenüber Facebook-Anzeigen – ja die Vermutung um, dass Facebook überhaupt keine Ahnung davon hat, welche Interessen man wirklich hat und welche Anzeigen deshalb relevant für einen sein könnten. Fest gemacht wird das häufig an den wirklich merkwürdigen Anzeigen, die man im Newsfeed und der Seitenleiste sieht.

Aber so einfach ist es nicht. In Wirklichkeit gibt es hier zwei bestimmende Aspekte: Das Targeting des Werbetreibenden und die Interessen des Nutzers.

An Ersterem kann man leider nicht wirklich viel ändern. Wenn ein Werbetreibender so -pardon- dumm ist, ALLE Menschen zwischen 18 und 55 Jahre im deutschsprachigen Raum anzusprechen, dann werdet auch ihr darunter fallen. Ganz gleich, welche Interessen ihr habt. Ihr seid nun Mal Teil der Zielgruppe. Facebook kann hier auch nicht viel machen, außer den Werbetreibenden mit höheren Kosten abzustrafen.

Die andere Seite sind Anzeigen, die ein konkretes Targeting über Interessen haben. Hier versucht Facebook, die Nutzer zu finden, welche über genau diese Interesse verfügen. Das funktioniert zum Beispiel über gelikte Facebook Pages, aber auch über gelikte Beiträge oder besuchte Orte. Und genau hier wird es spannend, denn diese Liste könnt ihr nicht nur ansehen, sondern sogar aktiv bearbeiten. Dazu hat Facebook die Funktion der Ad Preferences veröffentlicht.

Klickt hier um eure Ad Preferences aufzurufen und zu bearbeiten

Wenn ihr eure Ad Preferences aufruft, erhaltet ihr eine Liste mit all den Interessen, die Facebook euch derzeit zuordnet. Geordnet in bis zu 14 Kategorien von A wie “Ausbildung” bis T wie “Technologie”. Diese könnt ihr mit einem Klick öffnen und die einzelnen Interessen durchstöbern.

Einstellungen_für_Werbeanzeigen

All diese Interessen ordnet Facebook euch zu. Da diese Auswahl aber nicht immer passend ist, bietet Facebook die Möglichkeit, die Liste zu bearbeiten. Wenn ihr ein Interesse löschen möchtet, klickt einfach hinter dem Eintrag auf das X.

auswahl

Alternativ könnt ihr eure Interessenliste aber auch verfeinern, indem ihr weitere Themengebiete angebt, die euch interessieren:

Einstellungen_für_Werbeanzeigen

Wenn ihr also einmal zu viel Zeit habt, oder euch die Anzeigen zu dolle nerven, geht die Anzeigen-Einstellungen einmal durch. Anschließend sollten die Anzeigen, die ihr seht, wenigstens etwas besser passen.

Aber Achtung: Ihr seht auch dann noch Anzeigen, wenn ihr alle Interessen aus der Liste herausnehmt. Dann geht Facebook halt wieder auf bekannte Informationen wie Alter, Geschlecht und Wohnort zurück. Außerdem aktualisiert Facebook die Liste eurer Vorlieben regelmäßig, wenn ihr also alles löscht, wird die Liste wieder neu aufgebaut.

Und wenn euch doch noch einmal eine merkwürdige Anzeige begegnet, könnt ihr jederzeit sehen, warum gerade euch diese angezeigt wird:

Facebook

Artikelbild: Red dart hitting target on a wooden planks auf Shutterstock.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 22. Januar 2016

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Stefa

    Gibt es eine Möglichkeit die gemeinsamen Interessen von Usern einzusehen die an aktuel laufenden Ads interessiert sind (welche man selber schaltet) um somit bei zukünftigen Ads die Zielgruppe noch besser definieren zu können?

+ Hinterlasse einen Kommentar