Die Einführung von Hashtags ist für Facebook so bedeutend, wie zuletzt die Einführung der Facebook-Pages


hashtag-facebook

Facebook hat nun also auch Hashtags. Im Moment stehen Sie zwar noch nicht allen Nutzern zur Verfügung, aber in den nächsten Wochen findet der groß angelegte Roll-Out statt. Auf den ersten Blick scheint die Adoption dieses Features von Twitter und Co. sehr nachvollziehbar und ein relativ kleiner Schritt für das blaue Netzwerk.

Wenn die Hashtags aber auf Facebook funktionieren, dann stellen diese eine Revolution dar, wie zuletzt die Einführung von Facebook-Pages. Mit ähnlichen Auswirkungen auf Facebooks Werbemarkt und dessen Umsätze. Denn schauen wir uns einmal an, was alles an diesen Hashtags dran hängt:

Facebook als neues Second Screen Medium

Unter Second Screen versteht man die Nutzung eines zweiten Bildschirms neben dem Fernsehen. Hier hat sich Twitter längst etabliert. Sei es der wöchentliche #Tatort, die neue Bauer sucht Frau #BsF Staffel oder #Wettendass. Dank Hashtags können sich auch völlig unbekannte Nutzer gemeinsam über ein TV-Ereignis austauschen. Und allein beim Tatort sind das einige Tausend Nachrichten, die jede Woche über Twitter gehen. Nachrichten, die dank Hashtags in Zukunft über Facebook laufen könnten. Zum Vergleich: Bei den Oscars 2013 gab es 66 Millionen Interaktionen (Beiträge, Likes und Kommentare) auf Facebook. Bei dem nach Nutzern viel kleineren Twitter gab es in der gleichen Nacht aber 9 Millionen Statusupdates. Entsprechend zielt auch die Pressemeldung von Facebook in erster Linie auf dieses Thema ab. Twitter wird sich nun warm anziehen müssen, da Facebook ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal der Plattform besetzt.

Längere Verweildauer auf Facebook

Johannes hat es in einem Blogpost vor zwei Monaten bereits angedeutet. Die Verweildauer der Nutzer auf Facebook ist einer der entscheidenden Punkte, an denen man den Erfolg des Netzwerkes in Zukunft messen wird. Mit 1,1 Milliarde Nutzer ist kein großer Nutzerzugewinn mehr zu erwarten. Die Dauer, die ein Nutzer auf Facebook verbringt und in welcher er Werbung konsumieren kann, lässt sich jedoch noch erheblich anheben. Dabei bedeutet jeder verlinkte Hashtag für den Nutzer eine weitere Möglichkeit zu klicken und eine weitere Option, Zeit auf Facebook zu verbringen. Das mag jetzt minimal für den einzelnen Nutzer sein, aber bei über 1 Milliarde Nutzern summieren sich auch 2 -3 Sekunden pro Nutzer schnell zu einigen Jahren an zusätzlicher Gesamtverweildauer auf.

Einfach vorstrukturierte Daten

Facebook hat über eine Milliarde Nutzer, die jeden Monat auf der Plattform unterwegs sind. Nutzer, die ganz im Sinne der Plattform Statusupdates hinterlassen. „Big Data“ ist hier das passende Buzzword. Aber all diese Daten bringen dem Unternehmen nur dann etwas, wenn es diese auch auswerten kann. Ein mehr als schwieriges Unterfangen, erst recht bei über 100 verschiedenen Sprachen und noch viel mehr Slangs, die auf der Plattform gesprochen werden. Hashtags sind da für Facebook ein Segen! Facebook braucht in Zukunft bei den meisten Statusupdates nicht mehr mit viel Aufwand analysieren worum es geht, sondern der Nutzer selbst kennzeichnet mit einem Hashtag das Thema. Damit hat Facebook den Nutzer soweit erzogen, dass er seine Alltagskommunikation auf Facebook zu Gunsten der Werbeindustrie anpasst!

Besseres Targeting für Anzeigen

Hashtags auf Facebook sind garnicht so neu. Wer sich einmal in Facebooks Anzeigentool umschaut, wird sie dort schnell wiederfinden. Bereits seit August 2011 gibt es dort das Topic- beziehungsweise Themen-Targeting. Dabei wird seit der Einführung der Funktion ein Thema mit einem Hashtag eingeleitet. Dank der nun vorstrukturierten Statusupdates der Nutzer wird ein Targeting nach Themen nun noch genauer und besser. Wenn die Facebook-Server auf die Analyse dieser Daten getrimmt werden, sind auch Echtzeit-Werbekampagnen, wie wir sie bisher nur von Twitter kennen, möglich. Dort erlauben die Werbetools innerhalb von Sekunden Anzeigen auf Trending Topics zu schalten.

Hashtag Pages

Bereits zur Einführung hat jeder Hashtag auf Facebook eine eigene Page. Diese erreicht man entweder über die Suche oder die direkte URL facebook.com/hashtag/hashtagname. Im Moment bieten diese Pages kaum eine Funktion. Sie fassen Beiträge zu einem Hashtag zusammen und erlauben das direkte Veröffentlichen von Beiträgen zu diesem Thema. Hier werden wir aber in Zukunft noch viel Neues sehen: Sponsored Posts mit diesem Hashtag, Right-Hand Side Ads, die passen, eine Zusammenfassung der besten öffentlichen Updates zu einem Hashtag. Zudem wird es Unternehmen sicherlich möglich werden, einen Hashtag für sich und die eigene Kampagne zu claimen. Vielleicht kostenlos oder aber gegen einen gewissen Betrag. So kann ein Unternehmen ein Thema oder einen Kampagnen-Hashtag besetzen.

Hashtag Insights

Hashtag Insights stehen bereits fest auf der Agenda und stützen damit die These, dass Unternehmen Tags werden claimen können. Mit einem guten Insights Tool könnte Facebook sich als Werbeplattform noch attraktiver machen. Wie alt sind die Nutzer, die einen Kampagnen-Hashtag nutzen? Aus welchen Ländern kommen Sie? Wie viele Freunde haben Sie im Schnitt? Welche Reichweite hat mein Kampagnen-Hashtag? Mit diesen Informationen wird Facebook zum Liebling der Werbeindustrie, denn kaum ein anderes Medium kann diese Informationen in der Breite bieten.

Hashtag API

Auch eine Programmierschnittstelle (API) zu den Hashtags steht bereits auf der Agenda. Im Moment können wir uns hier allerdings nur vorstellen, dass es eine API sein wird, mit der sowohl Anzeigentools als auch externe Insights Tools von Facebook PMD Partnern auf die Daten zugreifen können.

Hashtags sind ein kleiner Schritt für den Nutzer, aber ein großer Schritt für Facebook

Für den einzelnen Nutzer ist es im Moment nicht wirklich herausragend, Hashtags auf Facebook nutzen zu können. Aber für Facebook ist der Erfolg der Hashtags entscheidend. Nach dem Debakel um Poke und die eher verhaltene Akzeptanz von Facebook-Home könnten die Hashtags mit allen beschriebenen Faktoren wirklich die Vorherrschaft des Netzwerkes auf die nächsten Jahre sichern. Dabei sind die Hashtags sicherlich so bedeutend, wie zuletzt die Einführung der Facebook-Pages, welche das Netzwerk für Werbetreibende erst interessant machte.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 13. Juni 2013

Es gibt 4 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar