Neu: Open Graph Aktionen in der Timline

Neu: Open Graph Aktionen in der Timline


Aktionen von Open Graph Anwendungen können ab sofort direkt im Newsfeed oder der Timeline eines Users ausgeführt werden. Sofern der Freund des aktiven Nutzers die Anwendung bereits installiert hat, wird per Klick die OG Aktion ausgeführt und publiziert. Neue Anwendungsnutzer gelangen auf die URL des entsprechenden OG Objektes bzw. öffnet sich per Mouse-Over ein Layer mit Link zur Startseite der Anwendung. Wenn für die Anwendungen die Option „Authenticated Referrals“ („Lege fest, wie Facebook Nutzer zu deiner Anwendung weiterleitet“) eingerichtet wurde, öffnet sich direkt ein Dialog zur App Installation. Nach Klick wechselt der Text in die jeweilige Past-Tense Form, d.h. aus „Vote For This Charity“ wird bspweise „Voted For“.
Unauffällig geht hier Facebook einen völlig neuen Weg. Bisher war es üblich Aktionen, die innerhalb einer Anwendung ausgeführt werden, „frictionless“ auf Facebook zu teilen, nun bietet Facebook die Möglichkeit Aktionen in einer Anwendung ausführen ohne die eigentliche Anwendung zu nutzen. Vor allem für simple Aktionen wie das Hinzufügen eines Events zu einem persönlichen Kalender, das Speichern von Favoriten etc. erscheint das System bequem und sinnvoll. Ob Nutzer „weitreichendere“ Aktionen ausführen (wie im obigen Beispiel das Voten für eine Charity), bleibt dem Praxis-Test überlassen.

Die technische Seite

Das Hinzufügen eines Aktion-Links gestaltet sich relativ einfach. Hierzu bei den Open Graph Einstellungen das Bearbeiten-Formular der entsprechenden Aktion öffnen, anschließend beim Punkt „Configure Story Attachment“ die versteckten Settings per Klick auf „Advanced“ bzw. „Fortgeschritten“ öffnen. Unter „Linked Action“ wird die Aktion getragen die ausgeführt werden soll, dabei kann es sich entweder um einen anderen Aktionstyp oder um den selben handeln, beide Aktionen müssen jedoch mit dem selben Objekt-Typ verknüpft sein.

 

Komplizierter wird die Auswertung des Nutzer-Klicks. Unter „Action Link URL“ muss die URL, die als Callback des Nutzer-Klicks ausgeführt werden soll, eingetragen werden. Bei der URL muss es sich um eine Unterseite der „Sicheren Canvas URL“ (SSL/HTTPS) handeln.

Die abgerufene URL erhält von FB folgende Daten:

  • Der Access Token des aktiven Nutzers
  • User ID des  aktiven Nutzers
  • Action Type (app_namespace:action)
  • Object URL
  • Action ID (optional)

Das Script sollte im Idealfall natürlich auch die passende Aktion ausführen. Bei einem gut eingerichteten System sollte dies aber nur 2-3 Zeilen Code erfordern.

Es gibt 2 (bis 3) Möglichkeiten an Rückgabewerten für das Script:

1.) Erfolg melden

{"success":"true"}

Der Status des geklickten Buttons wechselt auf die Past-Tense Form. Fertig.

2.) Fehler URL zurückgeben

{"redirect":"http:\/\/www.example.com\/somepage\/"}

Sollte etwas schief gegangen sein, besteht die Möglichkeit eine Redirect-URL zurückzugeben. Der Nutzer erhält in diesem Fall einen Layer mit der Überschrift „Sorry, something went wrong“. Dies ist etwas schade, sicherlich wäre es auch denkbar den Nutzer nach erfolgreichem publizieren einer Aktion auf eine Seite weiterzuleiten.

3.) Nichts zurückgeben

Quick & dirty, die Rückgabe einer leeren Seite ohne Content entspricht zur Zeit dem selben Verhalten wie Punkt 1.)

 

Aktion-Links unterdrücken

Auf Wunsch kann der Aktion-Link für einzelne Aktionen gezielt deaktiviert werden. Hierzu beim Veröffentlichen einer Aktion den Parameter „no_action_link“ mit dem Wert „true“ mitsenden.

 

Aktion-Links in Aktion

Wer die Sache selbst mal testen möchte, Foursquare (http://www.facebook.com/foursquare) hat die Funktion bereits im Einsatz.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 4. Mai 2012

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen