Warum es keinen Dislike Button gibt – und auch nie geben wird – oder doch?

Warum es keinen Dislike Button gibt – und auch nie geben wird – oder doch?


Seit der Einführung des Like-Buttons hegen viel Facebook Nutzer ein stilles Bedürfnis: Sie wollen nicht nur ausdrücken können, was ihnen gefällt sonder auch was ihnen nicht gefällt. Sie wollen einen „Dislike-Button“. Eine Möglichkeit mit nur einem Klick ihre Abneigung gegenüber einer Statusnachricht, einem Bild oder Video kund zu tun. Eine Möglichkeit, wie sie beispielsweise bei YouTube bei jedem Video und Kommentar vorhanden ist. Doch Facebook weigert sich, ohne jemals konkrete Gründe zu nennen einen solchen Button einzuführen. Technisch wäre es für Facebook sicherlich ein leichtes diese Funktion umzusetzen. Und laut Marc Zuckerberg denkt man wohl auch darüber nach. Selbst wir sind uns nicht einig ob wir den Dislike Button für wirklich sinnvoll halten, sind allerdings schon sehr skeptisch ob er jemals kommen wird. Wir würden deshalb gerne mit euch hier zu diesem Thema diskutieren und machen in den Kommentaren auch schon mal einen Anfang.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 5. August 2010

Es gibt 24 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Jens Wiese

    Der Grund warum es keinen Dislike Button gibt (und auch nie einen geben wird) ist relativ einfach. Der Mensch will für sein Handeln belohnt werden. Belohnungen motivieren ihn. Ein Nutzer der unter seinem Beitrag ein paar Likes sammeln kann ist eher gewillt weitere Beiträge zu verfassen als jener der keine Likes bekommt. Schlimmer noch als keine Interaktion mit einem Beitrag ist aber eine negative Interaktion: „Das gefällt mir nicht“. Erfährt ein Nutzer ein paar Mal Abneigung für seine Beiträge hat er keine Motivation mehr weitere Beiträge zu verfassen. Ein Nutzer der keine Beiträge verfasst bringt der Plattform aber noch weniger als einer, der schlechte Beiträge verfasst. Er provoziert keinerlei Interaktion mit der Plattform.

    Während ein Dislike Button auf der einen Seite also für den Nutzer eine einfache Möglichkeit wäre seinen Unmut auszudrücken würde er auf der anderen Seite dem Wachstum der Plattform langfristig schaden. Und aus genau diesem Grunde wird es auch in Zukunft keinen Dislike Button geben.

  2. 2
    Philipp Roth

    Ich seh das etwas anders als Jens, zum einen sehe ich einen Dislike Button nicht generell als negativ oder demotivierend an. Ein Beispiel an unserem Blog, wenn wir hier darüber bloggen, dass Facebook Features von Facebook Pages streicht ist es natürlich logisch das viele Nutzer dies nicht mögen. Es ist allerdings etwas anderes ob dem Nutzer Inhalte des Beitrags nicht gefallen oder der Blogbeitrag, denn für uns es komplett logisch das ein solcher Beitrag dislikes generieren wird und somit auch ziemlich egal. Anders stellt sich die Sache dar wenn man Facebook als komplette Einheit sieht, der Like Button wurde plattformweit eingeführt. So ziemlich alles auf Facebook kann geliked werden. Wenn Facebook den Like Button genauso plattformweit einführen würde käme es zu etwas komischen Situationen, denn will Facebook das jemand Unternehmen die auf Facebook aktiv sind auch nicht mögen kann? Also dass viele Nutzer Unternehmen wie Starbucks, Coca Cola oder z.B. ein bestimmter Schuh von Nike auch öffentlich nicht mögen dürfen. Ist natürlich immer noch freie Meinungsäußerung aber dann doch wohl nicht im Sinne von Facebook. Einen Plattform weiten Dislike Button halte auch ich deshalb für unwahrscheinlich. Einen „Dislike“-Button den jeder selbst auf Webseiten einbauen kann für etwas wahrscheinlicher. Nüchtern betrachtet würde ich allerdings behaupten, dass auch dieses Feature wenig Chancen hat.

  3. 5
    R. Böhme

    Wenn mir etwas nicht gefällt, dann schreib ich es entsprechend drunter oder zumindest ein „gefällt mir nicht“. Da wäre ein dislike-Button genau das richtige.

    Außerdem schreiben ja auch einige Statusmeldungen wie „bin krank“ o.ä. und da erhofft der Schreiber bestimmt nicht das jemand das gefällt ;)

  4. 6
    Christoph Paterok

    Ich schließe mich Jens vollkommen an. Der Dislike-Button würde eher eine demotivierende Wirkung auf die User haben. Wenn ich etwas poste und ich bekomme kein „Like“ oder keinen „Comment“, dann ist das nicht schlimm und zeigt keine ablehnende Haltung von meinen Freunden zu dem was ich gepostet habe.

    Bekomme ich allerdings ein Dislike, dann überlege ich mir beim nächsten mal, ob ich etwas poste oder nicht…

    @mahrko: Ich finde, dass man den Dislike-Button von Youtube und Facebook nicht direkt miteinander vergleichen kann. Denn hier könnten Dir ja fast nur „Freunde / Kontakte“ ein Dislike geben. Bei Youtube sind das meist Unbekannte User.

  5. 7
    Eike

    Ich meine, dass es zu Beginn meiner Zeit bei Facebook (Anfang 2008) den Dislike-Button bereits gab und kurz darauf dann entfernt wurde. Meiner Meinung nach macht der Dislike-Button nur bei Wallposts Sinn. (Man kann ja auch auf „Like“ klicken, wenn sich bei jemandem der Beziehungsstatus in „Single“ ändert)

    • 8
      Alex

      Ja, das meine ich auch. Es war ca. 2008 wie du sagst. Da gab es einen Dislike Button. Bilde ich mir jedenfalls auch ein!

  6. 9
    Stephan Alber

    Das Thema „negative Emotionen“ war – in den Jahren als Foren noch „in“ waren – das größte Problem überhaupt. Sperren, Bannen, Löschen, Streiten, Beleidigungen usw.
    Da man dies unter den Nutzern vermeiden will, wird es meiner Meinung nach nie einen Dislike Button geben.

  7. 10
    Anna

    Der Dislike Button würde meiner Meinung gegen die von Facebook kommunizierte „positive und saubere“ Stimmung der Seite gehen… so dürfen bspw. ja auch keine anstößigen Bilder hochgeladen werden… Find ich aber auch gut so!!

  8. 11
    Johnny K.

    @jens: word!

    ist doch völlig klar, dass damit mobbing etc. unterstützt wird. wenn user immer nur ein „gefällt mir nicht“ für ihre posts bekommen, hat keiner mehr lust was zu posten….

  9. 12
    Maximilian

    Ich stimme Anna im Wesentlichen zu, möchte das aber noch ein bisschen weiterführen: Facebook möchte doch, das positive Inhalte kommuniziert werden („Ich bin glücklich“ – 9 Freunde mögen das) anstatt negative Inhalte („Meine Beziehung ist zu Ende.“ – 9 Leute mögen das). Gerade beim letzten Fall wäre der Dislike-Button angebrachter – nicht, um dem Autor keine Belohnung zu geben, sondern weil man ihn in seiner Situation unterstützen will.
    Wenn Facebook den Dislike-Button einführt, sagen sie also geradezu, dass sie auch mehr traurige/schlechte Nachrichten wollen, und das würde dem Image der Plattform doch schaden, wenn an jeder Ecke nur gejammert wird.

  10. 13
    Alex

    Ich finde das Beispiel Youtube ziemlich treffend. Es werden weiter munter Videos hochgeladen, auch wenn es Daumen nach unten gibt. Zudem ist es wirklich so, daß man mit einem Dislike-Button nicht unbedingt das Mißfallen gegenüber dem Autor ausdrücken kann, sondern auch gegenüber dem Inhalt, für den der Autor gar nicht verantwortlich sein muß. Ein Dislike-Button würde die Community m. E. eher beleben als bremsen, weil dadurch mehr Vielfalt in die Interaktionen käme. Natürlich gibt es Mißbrauchspotential, aber das gibt es auch beim Like-Button.

  11. 15
    Adrian

    Ich würde das Argument von Jens so unterschreiben.
    Allerdings kommt vl noch ein weiterer „menschlicher“ Aspekt dazu. Der Dislike Button würde meiner Meinung nach förmlich zum „einfachen & schnellen“ Mobbing einladen.

    Ich bin mir auch relativ sicher, er wird nicht kommen. Und das ist auch okay.

  12. 16
    Hendrik

    Ich glaube ein Dislike Button wäre gerade für Werbekunden abschreckend und Content würde zurückhaltender eingestellt werden (vielleicht nähme der Gebrauch der „Nur Freunde“ Privatsphäre Einstellung zu. Das sind Dinge die sich Facebook generell nicht zumuten braucht. Schlechtes wird nicht schlechter, wenn statt einer Null Minuswerte auftauchen.

  13. 17
    Miriam

    Also ich finde wir brauchen einen Dislike Button, weil es durchaus Themen gibt, die einfach nicht mit einem „Like“ versehen werde können. Ein aktuelles Beispiel ist die Tragödie von der Loveparade: Bild.de hat den Like- Button rausgenommen am Sonntag und so richtig reagiert. Ich arbeite für den Internetservice Your Internet ID und wir haben im April in Reaktion auf den Like Button von Facebook den Dislike Button herausgebracht. Dieser Button kann positive und negative Meinungen nach Facebook und Twitter „beamen“ und außerdem über die Google Chrome Extension JEDEN link „liken“ oder „disliken“.
    Ich glaube, dass Facebook bald mit dem Dislike Button reagieren wird. Allerdings ist da ja die Kommunikationsrichtung auch wieder vorgegeben und ich kann mir nicht aussuchen in welchem Sozialen Netzwerk (Google, Linked In wird bald an unseren Button angeschlossen) meine Meinungsäußerung zu lesen ist. Achja: wir haben einen neuen Film über unserem Button :-)

  14. 19
    ahabicher

    Es gibt aber eben genügend Fälle, in denen ein Dislike-Button verheerende Folgen hätte. Politiker, Microsoft, Google … alles Teilnehmer am Web 2.0-Diskurs, die kein gesteigertes Interesse daran haben, dass alle ihre Äußerungen von den politisch Andersdenkenden, von Apple- und Android-Fans oder von sorgenvollen Datenschützern zigtausendfach gedisliked werden. Das sieht ganz einfach nicht schön aus.

  15. 20
    Miriam

    Verherrende Folgen ist ja gerade in diesem Beispiel relativ. Es bedeutet einfach nur demokratische Meinungsäußerungen zulassen. Politiker sind Kummer wegen Kritik gewöhnt und Microsoft und Google haben wahrscheinlcih ganze Abteilungen, die das Feedback konstruktiv umsetzen könnten….

  16. 21
    Bernie

    Nun, Ich gebe Jens ebenfalls recht.
    Ausserdem:
    Es liegt in der Psyche des Menschen, dass viele Dislikes zu einer eher negativen Grundstimmung führen. Den möchte ich sehen, der sich dadurch motiviert fühlt.

    Youtube:
    Das Beispiel YT passt leider garnicht. Warum?
    Ganz einfach…
    In YT sind Viele mit Pseudonymen angemeldet.
    In Facebook mit dem eigenen Namen, so dass bei FB der Nachbar und die Freunde sehen können, wieviele Dislikes der „Freund“ hat.
    Und darin liegt die Problematik.
    YT ist kein soziales Netzwerk mit echten Namen.

  17. 22
    tobel

    Ja und Nein – Gut und Schlecht. Wo Licht ist wird auch immer Schatten sein, sonst würden wir es schließlich nicht als Licht empfinden. Also: DISLIKE her und fertig!

  18. 24
    ben

    das es nur like gibt, verzerrt das bild von dem, was leute mögen und wie die „ersteller“ es wahrnehmen deutlich. wenn jemand etwas deutlich unmoralisches postet wie: vor mir lief eine frau, der die tasche runter fiel, hab sie aufgenommen,100 euro rausgenommen und wieder wegelegt“ und dafür 2 likes bekommt, hat nur positives feedback. in anderen „medien“ wären wir da bei 2 likes und 28 dislikes, was ein deutlich besseres bild abgibt. manchmal hat man das gefühl, disliken also negatives feedback, sei bei facebook, auch wenn es um nicht prof. inhalt geht, einfach nicht erwünscht. dislike als mögliches mobbing tool? möglich aber da gibts auch genug andere möglichkeiten an denen nichts gemacht wird. wer mobben will, findet immer einen weg. wer nicht damit klar kommt, dislikes auf seine kommentare oder äusserungen zu bekommen, soll diese nicht der halben welt zur verfügung stellen. nicht jeder stimmt mit einem selber überein aber dank des like only system, kommt es einem manchmal so

+ Hinterlasse einen Kommentar