Ungewöhnlicher Vorfall: Polizei nutzt Facebook um Mutter über den Tod ihres Sohns zu informieren.

Ungewöhnlicher Vorfall: Polizei nutzt Facebook um Mutter über den Tod ihres Sohns zu informieren.


shutterstock_128426951

Eine ungewöhnlich Geschichte erreicht uns heute aus den USA: Dort hat die Polizei Facebook genutzt, um eine Mutter über den Tod ihres Sohns zu informieren. 

Genau dies berichtet „Today.com“ in den USA. So unglaublich sich dieser Fall anhört er scheint zu stimmen. Die folgenden Details wollen wir aber nicht verschweigen: Natürlich war Facebook nicht die erste Wahl des Clayton County Police Departments. Zuerst wurden „unterschiedliche traditionelle Versuche“ unternommen die Familie des 30 Jahre alten „Ricky Lamb“ zu informieren. Erst nach dem alle Versuche gescheitert sind, es der Familie auf einem besseren Weg zu vermitteln, kontaktierte die Polizei die Mutter über eine Privatnachricht auf Facebook. 

Da Facebook die Nachrichten von Unbekannten allerdings nicht im Posteingang anzeigt, sondern im Ordner „Others“ blieb die Nachricht fast ein Monat lang unbemerkt. Beim ersten Lesen der Nachricht glaubten sowohl Mutter des Verstorbenen als auch deren Tochter an einer Spam Nachricht. Der entsprechende Polizist hatte wohl kein richtiges Profilbild & Nutzername. Erst nachdem ihr Sohn weiterhin vermisst wurde trauten sie sich die Nummer im Profil des Polizisten zu wählen und hatten die traurige Gewissheit.

Zum Regelfall wird diese Vorgehensweise wohl hoffentlich nie werden, aber es war anscheinend die letzte Option der Polizei welche sich nach dem Vorfall so äußerte: „Society has accepted social media as a major form of communication, and so have I“.

Weitere Details sind bei Today.com zu finden. 

Bildquelle: Close Up Police Car via Shutterstock

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen