Studie: Die Deutschen haben kein Vertrauen in Facebooks Umgang mit persönlichen Daten

Like it?
Share it!

Eine Auswertung der Allensbacher Computer-und Technikanalyse aus der vergangenen Woche zeigt beunruhigendes: Deutsche Online Nutzer haben kein Vertrauen in Facebook, wenn es um den Umgang mit persönlichen Daten geht.

Gerade einmal 8 Prozent der Befragten, die das Unternehmen zumindest dem Namen nach kennen denken, dass die eigenen Daten dort sicher sind. Beschränkt man die Befragungsgruppe auf die Mitglieder in sozialen Netzwerken steigt das Vertrauen geringfügig auf 12 Prozent.

Eine weitaus höheres Vetrauen genießen laut der Studie hingegen die Telekom, Amazon, Microsoft und Vodafone. Diese liegen bei 25 Prozent und mehr Vertrauen.

Hier zeigt sich unserer Meinung nach auch einer der Hauptgründe warum F-Commerce im herkömmlichen Sinne auf Facebook in Deutschland nicht funktioniert hat. So war es bei einem Einkauf in einem Facebook Shop ja nötig sensible Daten, wie etwa Kreditkartennummern zu hinterlegen um den Kauf abzuschließen. Wenn ein Nutzer aber nicht auf den sicheren Umgang mit seinen Daten vertraut, wird er das in einem Facebook Umfeld nicht machen.

Schuld an den schlechten Werten ist aber nicht nur Facebook, sondern auch in erster Linie die deutschen Medien, die jede Ungereimtheit im Netzwerk gleich zu einer Facebook Todesfalle oder einem Facebook Skandal heraufbeschwören.

Wie sieht es bei euch aus? Vertraut ihr Facebook im Umgang mit persönlichen Daten?


Diskutiere mit uns!