So gehts: Gesammelte Daten von Facebook exportieren


Facebook hat vor wenigen Tagen noch einmal bekräftigt, dass die Entwickler externer Anwendungen keine Software zur Verfügung stellen dürfen, mit der es einem Nutzer möglich ist seine Daten aus dem Netzwerk zu exportieren.

Das hat sicherlich zwei Gründe:

  • Ein Nutzer könnte diese Daten dann in ein anderes Netzwerk importieren (zum Beispiel in eine Diaspora Installation). Der Netzeffekt mit dem Facebook seine Nutzer bindet würde dadurch geringer.
  • Zum anderen gibt es sicher auch technische Gründe. So würde eine derartige Software sicher mehr Ressourcen verbrauchen, als Facebook hierzu zur Verfügung stellen möchte.

Facebook rät den Nutzern statt dessen dazu ihre Daten über die bei Facebook hinterlegten Funktionen abzurufen.

Der Export ist dabei unter zwei verschiedenen Adressen möglich. Unter jeder Adresse gibt es andere Daten:

  • Das einfache Archiv erreicht man, wenn man in den Kontoeinstellungen dem Link „Lade eine Kopie deiner Facebook-Daten herunter.“ folgt.
  • Das erweiterte Archiv wiederum gibt es, wenn man dann noch auf „erweitertes Archiv runterladen“ klickt.

Leider können wir hier keine direkten Links zu den Downloadmöglichkeiten angeben, da sich diese von Nutzer zu Nutzer zu unterscheiden scheinen. Auf dem genannten Weg, sollte es aber jeder hin bekommen.

Das einfache Archiv enthält Pinnwandeinträge, Fotos, Freundeliste, .. fast alles, was man auch beim normalen surfen auf Facebook sieht. Die Funktion kann sinnvoll sein, wenn ein Nutzer zum Beispiel alle Fotos auf einmal runterladen möchte.

Das erweitere Archiv enthält spannender Weise keine Daten des einfachen Archiv. Statt dessen werden hier aber gespeicherte IP Adressen, Pokes, Events, Login und Logout Informationen, offene Freundschaftsanfragen, …. Das ganze ist also schon ziemlich umfangreich.

Wenn man die Daten abgerufen hat, kann man diese rein theoretisch nach eigenen Wünschen verwenden oder auch analysieren. Teilweise dürfte der Blick in die Aufzeichnungen dem Nutzer auch noch mal vor Augen führen, wie viel er von sich und seinem Leben bereits auf Facebook veröffentlicht hat.

Auch wenn die Export Funktion im ersten Blick nach einem wirklich fairen Zug aussieht, sollte dem Nutzer doch bewusst sein, dass hier viele Daten fehlen. Dabei handelt es sich um Daten, die für die Darstellung von Infos auf Facebook keinen belang haben, aber aus Datenschutzsicht eine um so höhere Brisanz aufweisen. Hier nur ein Auszug, was fehlt:

  • Biometrische Daten für die Gesichtserkennung
  • Wann ich welche Anzeige geklickt habe
  • Welche Interessen Facebook aus meinem Surfverhalten und meinen Beiträgen für mich abgeleitet hat.
  • Welche Like Buttons ich im Web gedrückt habe und deren Zeit und IP Informationen
  • Welche Apps welche Daten von Facebook erhalten haben
  • Wann ich mich wo eingecheckt habe oder von dritten getagged wurde
  • Kommentare die ich auf anderen Seiten hinterlassen habe

Für ein Unternehmen, dass sich die Offenheit (auch von Daten) als oberstes Ziel gesetzt hat, ist das eigentlich peinlich, oder?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Veröffentlichung 10. August 2012

Es gibt 6 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 4
    Alex

    Mich würde interessieren, ob es die Mögichkeit gibt, Seiten (nicht Profile) zu exportieren, von denen man Admin ist. Kennt ihr da eine Möglichkeit?

+ Hinterlasse einen Kommentar