Facebook nimmt offiziell Stellung zum Umfang von Regierungsanfragen: 1886 Anfragen aus Deutschland von Januar bis Juni des Jahres 2013

Facebook nimmt offiziell Stellung zum Umfang von Regierungsanfragen: 1886 Anfragen aus Deutschland von Januar bis Juni des Jahres 2013


anfragen

Die Skandale um die Auspähung der Internetnutzer durch die Regierungen gehen fortlaufend weiter und fast kein Tag vergeht, an dem nicht neue brisante Details bekannt werden. Da auch Facebook oft in einem Zug mit Datenschutzproblemen genannt wird, ist Facebook nun in die Offensive gegangen und hat Zahlen veröffentlicht, die zeigen, wie oft Regierungen bzw. Regierungsorgane, Facebook-Daten anfragen. Die Zahlen beziehen sich auf die ersten 6 Monate dieses Jahres und sind aufgeteilt in: 

  • Eine komplette Liste der Länder, aus denen Daten bei Facebook angefragt wurden
  • Die Nummer an Anfragen aus dem entsprechenden Land
  • Die Nummer an Nutzeraccounts auf die zugegriffen werden sollte
  • Der Prozentsatz, bei dem Facebook laut Gesetz dazu verpflichtet war, der Anfrage nachzukommen

Besonders interessant für uns sind natürlich die Zahlen aus Deutschland: 

anfragen-in-deutschland

Es gab in den ersten 6 Monaten also 1.886 Anfragen, die einen Bezug auf 2.068 Facebook Accounts nahmen. Facebook musste 37 % dieser Anfragen nachkommen und Daten an die entsprechende Stelle weitergeben. Facebook war also in knapp 700 Anfragen zur Zusammenarbeit gezwungen. In Österreich waren es nur 35 Anfragen und in der Schweiz nur 32 Anfragen.

Facebook selbst erklärt außerdem, dass die meisten dieser Anfragen sich auf konkrete Verbrechen beziehen:

The vast majority of these requests relate to criminal cases, such as robberies or kidnappings. In many of these cases, these government requests seek basic subscriber information, such as name and length of service. Other requests may also seek IP address logs or actual account content. We have strict guidelines in place to deal with all government data requests: https://www.facebook.com/safety/groups/law/guidelines/

Außerdem sind laut Facebook wirklich alle Anfragen im Report enthalten:

Yes. This report contains every request for user data we received for the first six months of 2013.

Zusätzlich plant Facebook eine regelmäßige Aktualisierung des Reports. Insgesamt finden wir das Vorgehen von Facebook hier sehr vorbildlich, denn nur so kann Nutzern wieder etwas mehr Vertrauen zurückgegeben werden. Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr direkt bei Facebook. 

Wenn man die Zahlen auf ein ganzes Jahr hochrechnet kommt man auf unter 4.000 Anfragen pro Jahr aus Deutschland, von denen 1400 ‚erfolgreich‘ sind. Beleibt die Frage: Ist das nun wenig? Oder doch ziemlich viel?

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen