Interview mit Notebooksbilliger.de

Interview mit Notebooksbilliger.de


notebooksbilliger.de Fanpage

notebooksbilliger.de Fanpage

Der im ersten Anlauf gescheiterte Verkauf von HP Touchpads auf der Facebook Seite von Notebooksbilliger.de hat Anfang des Monats die Gemüter so mancher Social-Media Experten berührt. Wir haben diesen Fall zum Anlass genommen mit dem Social-Media Team hinter der Notebooksbilliger Fanpage ein Interview zu führen:

Hallo ihr drei, könnt ihr das Unternehmen notebooksbilliger.de und euch kurz vorstellen?

notebooksbilliger.de ist seit knapp 10 Jahren am Markt und hat sich mit seinem Kernsortiment zum umsatzstärksten Online-Spezialist im Bereich Consumer Electronics und einem der 10 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland überhaupt entwickelt. Wir sind mit ca. 300 Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland (Berlin, Potsdam, Sarstedt, Karlsruhe, Stuttgart und München) vertreten und haben seit ein paar Tagen ca. 130.000 FB Fans ;)

Unser Social Media Team ist mit Carsten (Blog, FB), Cihan (Community, FB) und Hannes + Raimund (Forum) als sehr wichtiger Teil der Marketing & Kommunikation (Uli) von notebooksbilliger.de gut aufgestellt.

Der „Fall notebooksbilliger.de“ ging durch so ziemlich jeden Technik Blog in Deutschland. Erzählt ihr noch einmal was euch Anfang September passiert ist?

Wir sind Anfang September in glücklichen Lage gewesen, von den erst verschmähten und dann heiß begehrten HP Touchpads (32 GB) 1.300 Stück ins Lager bekommen zu haben. Unser erster Gedanke war, sie unter unseren FB Freunden für 129 Euro zu verkaufen. Wir wollten das bewusst nicht im Shop unter notebooksbilliger.de machen, die Erfahrungen anderer Shops und HP zeigte ja, dass mit hohem Aufkommen und Verfügbarkeitsengpässen bis hin zu Downtimes zu rechnen ist.

Nach unseren Ankündigungen für den Start am Dienstag Morgen hatten die FB-Shop Server bei unserem Partner ondango ab dem sehr frühen Morgen eine so hohe Last, dass wir den Shop nicht einmal starten konnten. Als sich im Laufe des Morgens zeigte, dass die Lastspitze nicht abflaut, haben wir auf den Plan B geschwenkt, die Kauf-Option zu verlosen.

Viele Stimmen können nicht so recht glauben, dass diese Entwicklung „nicht vorhersehbar“ war. Wie könnt ihr dem Vorwurf eines „gut gemachten PR-Coup“ entkräften? 

Es ist und bleibt eine gute FB Marketing Aktion für notebooksbilliger.de; sie ist es aber nicht durch unsere nicht geplante Dramaturgie geworden, sondern durch das schnelle und transparente Reagieren aller Beteiligten der Aktion. Klar, es ist absolut vorhersehbar gewesen, dass es eine riesige Nachfrage geben wird, aber das es am Ende SO groß wird, hätten wir nicht mit gerechnet und andere Experten vermutlich auch nicht. Wer hätte uns nicht für verrückt erklärt, wenn wir vor der Aktion kommuniziert hätten, dass wir 70.000 neue Fans in weniger als 24 Stunden erwarten?

Die Server-Infrastruktur wurde nach meinen Informationen vom CTO von softonic.de abgenommen, der große Erfahrungen mit hohem Traffic hat. Wie man auch bei Facebookbiz.de nachlesen konnte, hat Ondango insgesamt 21 EC2 gemietet, allerdings war das für 8.000 Anfragen pro Sekunde nicht genug.

Was würdet ihr bei der nächsten Aktion anders machen? Von vorne herein noch mehr Amazon Instanzen ordern? 

Alle Eventualitäten vorher zu kennen ist im Social Commerce kaum möglich, das ist im “sozialen” Umfeld faktisch nicht möglich und macht ja gerade den Reiz aus. Aber auch technisch betrachtet haben wir für kommende Aktionen eine Menge mitgenommen.

Fanentwicklung in den letzten 30 Tagen

Fanentwicklung in den letzten 30 Tagen

Wo seht ihr die Zukunft des Social Commerce? In Facebook Shops, oder eher in „sozialen“ normalen Shop Seiten?

Wir werden weiterhin ausgewählte Shop-Aktionen über FB fahren, keine Frage. Das wird aber den Aktions-Charakter behalten und nicht das reguläre Angebot über den Shop duplizieren.

Wenn man innerhalb kürzester Zeit 100.000 Fans dazu gewinnt, ändert man dann die Content Strategie einer Seite? Wie wirkt sich das im Workload aus?

Wir haben schon immer die aus unserer Sicht spannendsten News aus unserem Umfeld und für unsere Fans relevantesten Meldungen über FB gepostet – an dieser Strategie ändert sich nichts, egal ob 1.300 oder 130.000 Fans.

Ihr verliert jetzt, ähnlich wie man es auch bei Seiten wie PayPal sehen konnte zwischen 100 und 500 Fans am Tag. Natürliche Bereinigung würden wir das nennen. Was denkt ihr, wo ihr am Ende landet?

Solange wir für die Fans ein spannenden Stream mit guten (Inter-)Aktionen haben, werden wir uns in dieser Größenordnung halten. Es werden weiterhin coole Aktionen von uns folgen, so dass es sich lohnt uns weiter im Auge zu behalten ;-)

Dafür wünschen wir euch viel Erfolg und bedanken und für das Interview!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 5 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 3
    Anonymous

    „Technik Blog“ – Deppenleerzeichen
    „Erzählt ihr noch einmal erzählen“ – Selbst gefunden?
    „Social-Commerce“ – Ohne ‚-‚, weil ein englischer Begriff.
    „Content Strategie“ – Schlimmer geht es nimmer. Entweder in englischer oder deutscher Sprache.

    So könnte ich ausnahmslos jeden Eintrag sezieren. Schade eigentlich, denn inhaltlich seid Ihr gut. Nur so kann man sich das kaum antun. Entschuldigt seid Ihr, wenn Deutsch nicht Eure Muttersprache ist. ;-)

  2. 4
    Sabine

    @Anonymous – dann nutz doch einen anderen Blog. Du bist auch typisch Deutsch, nur am meckern und dann nicht mal mit echten Namen. Mir ist der Inhalt wichtiger als die ganz genaue Rechtschreibung. Immerhin ist ein Blog keine Zeitung und alles wird nur von 2-4 Leute erstellt, ohne Korrekturleser die Germanistik studiert haben. Wenn du die volle Qualität haben willst dann kannst du bestimmt mithelfen oder einfach Geld dafür zahlen…

+ Hinterlasse einen Kommentar