Interview mit Mark Zuckerberg: Börsengang, Mobile, persönliche Challenges und der NSA-Skandal

Interview mit Mark Zuckerberg: Börsengang, Mobile, persönliche Challenges und der NSA-Skandal


zpjey0l45ofy-uekrp4a4lodiz3tfdxcywuldfmkg1m

Interviews mit Mark Zuckerberg sind selten, genau vor einem Jahr hatten wir das letzte Interview mit ihm hier im Blog gepostet. Damals war es das erste Interview nach dem Börsengang. Genau ein Jahr später, wieder auf der TechCrunch Disrupt, gibt es ein neues Interview mit Mark Zuckerberg.

Im Interview geht es wieder um den Börsengang, um die mobile Performance von Facebook, aber auch um den NSA-Skandal, zu dem Mark Zuckerberg sich so äußerte:

“I think the government blew it.” … “We take our role very seriously” …  “It’s our job to protect everyone who uses Facebook. It’s our government’s job to protect all of us, our freedom and the economy. They did a bad job at balancing this.”

Klare Worte, die der Facebook CEO da gefunden hat.

Aber auch eine neue Challenge hat Mark sich dieses Jahr gesetzt. Er möchte jeden Tag eine Person außerhalb von Facebook kennenlernen und sich mit dieser unterhalten. Wie er sagt, ein Ziel, das sich als erheblich leichter herausstellte, als er es erwartet hatte. In der Vergangenheit zählte unter anderem das Lernen von Mandarin oder das tragen einer Krawatte an jedem Tag des Jahres zu seinen Challenges. Nicht zu vergessen die Aufgabe, dass er jedes Tier, das er isst, auch selbst töten wollte.

Und auch das Facebook-Entwickler-Motto „Move fast, break things“ hat er kurz erklärt. Dabei musste er feststellen, dass genau diese Einstellung Facebook in den vergangenen Jahren immer wieder in große Schwierigkeiten gebracht hat. Deshalb hat man inzwischen auch Systeme eingeführt, mit denen Änderungen am System erst an einer sehr kleinen Nutzergruppe getestet werden, bevor diese für alle freigeschaltet werden. Trotzdem will Zuckerberg alle Mitarbeiter ermuntern, Neues auszuprobieren.

Ihr könnt das Video hier ansehen, es dauert nur 30 Minuten und lohnt sich:

Bild: TechCrunch 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen