Interview: Die Adam Opel AG auf Facebook

Interview: Die Adam Opel AG auf Facebook


Nachdem wir schon Audi und BMW hier im Blog als Interviewpartner hatten, haben wir nun mit Alexander Lengen von Opel gesprochen:

1. Willkommen! Können Sie sich kurz vorstellen?

Mein Name ist Alexander Lengen, ich bin Manager Social Media and Broadcast bei der Adam Opel AG. Damit bin ich strategisch verantwortlich für alle Social-Media-Aktivitäten von Opel. Meine Kollegen denken, ich twittere lediglich den ganzen Tag, aber es ist doch etwas mehr Arbeit als das…;)

Opel ist seit 2005 in den sozialen Netzwerken aktiv. Wir sind auf einigen Plattformen präsent: Facebook, YouTube, Twitter, der Opel-Blog, G+, Flickr, Pinterest, foursquare.

2. Wie ist die ‚Gründungsgeschichte‘ von Opel auf Facebook? Wann und wie ist Opel aktiv geworden?  

Wir sind seit 2010 dabei. Heute haben wir nicht nur eine übergeordnete Facebook International Seite, sondern 33 Länder, die eine eigene Facebookseite betreiben. Wir freuen uns über sehr hohe Engagement-Raten und viele Diskussionen mit unseren Fans. Wir haben Facebook konsequent zu unserem „Social Media Hub“ ausgebaut. Das heißt, wir verlinken immer von YouTube oder anderen  Plattformen wieder zurück zu Facebook. Das machen wir, weil Facebook der Ort ist an dem wir die meisten Menschen erreichen. Quasi die Wasserstelle in der Social Media Landschaft.

3. Gab es nach dem Start eine große Überraschung mit der Sie nicht gerechnet hätten?

Überraschung nicht, aber eine Bestätigung: Es ist erstaunlich, wie leidenschaftlich Opel Fans sind. Toll! Diese Leidenschaft hat auch den Rückschluss zugelassen, dass Opel mutig und innovativ auf den Social Media Kanälen kommunizieren kann. Vielleicht mutiger als andere Hersteller.

4. Welche Ziele hat Opel mit ihren Facebook Aktivitäten und mit welchen KPI´s werden diese gemessen?

Wir wollen natürlich vor allem eines: unterhalten. Social Media ist aus meiner Sicht zunächst einmal  Entertainment, denn niemand will die ganze Zeit sachliche Informationen von seiner Versicherung, seiner Lieblingsauto- oder seiner Deomarke auf Facebook bekommen. Natürlich geht es AUCH um die Vermittlung von Angeboten und zum Beispiel neuen Features in Opel-Fahrzeugen – dies aber eben immer kanalgerecht. Und genau das messen wir auch. Wie kommen Posts an?  Likes, Shares, Comments, Anzahl neuer Fans, Abmeldungen, Engagement Rates, Dauer, bis eine Serviceanfrage beantwortet wird… All das schauen wir uns an und reagieren entsprechend. Ein weiterer KPI ist, wie innovativ wir sind. Das habe ich uns intern als Maßgabe gesetzt. Das zu messen ist natürlich schwer, weil der Grad an Innovation auch davon abhängt, wie andere es empfinden oder beurteilen. Dass ich dieses Interview führen darf, scheint aber zu bestätigen, dass wir so schlecht nicht sein können!

5. Opel ist in den letzten Jahren nicht immer positiv in der Presse. Spiegelt sich dies auf Facebook wieder, und wenn ja wie?

Bei Facebook diskutieren die Fans auch über das Unternehmen. Das finde ich auch gut so, es wäre ja seltsam , wenn gerade die treuesten Fans der Marke dieses Thema ausklammern würden. Wir treten selbstverständlich auch hier in den Dialog und versuchen,  unseren Standpunkt zu erklären und Argumente zu bringen. Diesem Paradigmenwechsel stellen wir uns: war früher vor allem der Opel-Händler das Gesicht der Marke, so ist es heute zunehmend Opel selbst. Man kann sich direkt an das Unternehmen wenden und die Leute erwarten auch eine Antwort. Übrigens, was die Situation des Unternehmens angeht, will ich hier doch noch ein ganz kleines bisschen Eigenwerbung loswerden: Opel ist auf einem guten Weg. Wir bringen in den nächsten Monaten tolle Autos auf den Markt und werden deutlich präsenter sein.

6. Wir haben an gleicher Stelle schon mit Audi und BMW gesprochen, was genau unterscheidet Opel auf Facebook von der Konkurrenz?

Audi und BMW machen tolle Sachen, das ist unbestreitbar. Ich hörte von verschiedenen Stellen, dass wir als Social Media Team intern sehr schnell zu Entscheidungen kommen und dann Dinge auch direkt umsetzen –  ein tolles Kompliment. Wir sind mutig und persönlich in der Ansprache und als Team. Wir haben zum Beispiel die Kontakte des Social Media Teams auf der Facebookseite. Und: Wir haben die besten Fans der Welt!  Ist doch klar.

7. Was waren die Highlights der letzten Monate?

Dazu zählen unsere Merry GTC Kampagne, bei der wir ein Auto verschenkt haben. Der Gag war, dass man nicht selber gewinnen, sondern nur Freunde für den Gewinn vorschlagen konnte. Die Namensbekanntgabe des neuen Opel ADAM war aus meiner Sicht einzigartig. Ich kenne keine vergleichbare Aktion. Das hat Spaß gemacht – sowohl uns als auch den Fans. Beides haben wir gemeinsam mit der Wiener Agentur VI Knallgrau umgesetzt.

8. Dürfen Sie etwas über den Erfolg dieser Kampagne erzählen?

Merry GTC lief vom 6.- 26. Dezember, brachte 243.000 Nominierungen und ein Fanwachstum von 25 Prozent. Das Ganze ohne Facebook Ads.  Die Videos zur ADAM Namensbekanntgabe kommen auf über 50.000 Views.

Danke für das Interview! 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar