Interview: Christoph Jourdan von Videoload

Interview: Christoph Jourdan von Videoload


Videoload auf Facebook

Videoload auf Facebook

Immer wieder versuchen wir Unternehmen zu ihrer Facebook Strategie und ihrer Einstellung zu den sozialen Medien zu befragen. Sei es SWR DasDing, TLGG oder auch Bayer Business Consulting. Heute haben wir ein Unternehmen aus dem Entertainment Bereich für euch: Videoload.

Können Sie sich und Videoload kurz vorstellen?

Mein Name ist Christoph Jourdan und ich verantworte den Bereich Social Media bei Videoload, der Online-Videothek der Deutschen Telekom AG. Unter www.videoload.de können alle Internetnutzer in Deutschland eine ständig wachsende Anzahl an Filmen am PC, Laptop oder Fernseher abrufen.

Auf Facebook ist videoload nun schon einige Zeit aktiv. Wie sind die bisherigen Erfahrungen mit diesem Medium?

Wir machen durchgängig positive Erfahrungen und sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von Videoload auf Facebook. Durch den direkten Austausch erfahren wir nicht nur mehr über unsere User, sondern können Sie auch aktiv in Entscheidungsprozesse involvieren. Beispielsweise haben wir eine Abstimmung auf Facebook zu verschieden Startseiten-Flashteasern initiert und das Feedback in die Kreation miteinfließen lassen. Weitere primäre Ziele liegen vor allem im Bereich Kundenbindung und der Steigerung des „recommended“ Traffics. Auch hier zeigen zugehörige KPIs ein deutlich positiven Trend.

Welche Probleme wurden hier bisher erkannt?

Facebook ist sehr eine dynamische Plattform, die sich stetig verändert. Anpassungen auf der Plattform können dazu führen, dass Ideen und Funktionen nicht wie ursprünglich geplant umgesetzt werden können. Die Schwierigkeit ist es flexibel zu bleiben und gleichzeitig die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Zudem muss man aufpassen, dass der noch immer anhaltende Hype nicht dazu führt, das andere Kanäle vernachlässigt werden. Alle (Online-)Marketing-Kanäle sollten möglichst aufeinander abgestimmt sein, damit der Effekt ein möglichst großer ist.

Ihr arbeitet im Facebookmarketing ja mit Schröder+Schömbs PR zusammen. Wie sind da die Schnittstellen? Wer macht was?

Grundsätzlich stimmen wir uns sehr eng ab und beide Parteien sind in alle wichtigen Entscheidungsprozesse involviert. Die strategische Planung liegt jedoch eher bei Videoload selbst und die operative Betreuung der Kanäle bei Schröder + Schrömbs PR.

Eure neueste Anwendung auf Facebook ist ein Filmzitator. Wen sprecht ihr damit an? Welche Idee / Strategie verfolgt Videoload auf Facebook?

Mit dem Filmzitator sprechen wir eine sehr breite Zielgruppe an, die nun ihr liebsten Filmzitate mit Freunden teilen kann. Durch verschiedene Themen wie „Men’s Room“, „Damenwahl“ oder „Nicht von dieser Welt“ werden unterschiedliche Interessen angesprochen. Ziel der Applikation ist die spielerische Auseinandersetzung mit den Filminhalten auf Videoload. Durch eine direkte Verknüpfung der Zitate und Inhalte erhoffen wir uns dabei einen erhöhten Traffic über Facebook auf Videoload.de. Da das Thema Social Media auch aus SEO Sicht immer relevanter geworden ist, versuchen wir die Potenziale hier natürlich zu optimieren. Der Filmzitator wird diese Woche live gehen.

Wie sieht das zukünftige Engagement von Videoload im Social-Media Bereich aus?

Im Fokus stehen weiterhin die Ziele Kundenbindung, Erhöhung des „recommended“ Traffics sowie Genierung von User Insights, die wir unmittelbar in die Produktoptimierung einfließen lassen wollen. Zudem bietet die stetig steigende Verbreitung von IPTV ganz neue Möglichkeiten im Bereich Social Media, von denen ich mir persönlich sehr viel erhoffe. Nicht zu vergessen ist auch die Tatsache, dass man das Thema Social Media nicht auf Facebook reduzieren darf. So steht im November der Launch unserer Blogs bevor, der primär von unserer hausinternen Filmredaktion betreut wird. Inhalte des Blogs sind dabei z.B. persönliche Film-Empfehlungen sowie Specials zu Filmhighlights mit Bonusmaterial und Gewinnpielen.

Wir danken für das Interview!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 25. Oktober 2010

Es gibt 3 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar