Fazit zur AllFacebook Marketing Conference #AFBMC in München 2015

Fazit zur AllFacebook Marketing Conference #AFBMC in München 2015


Die AllFacebook Marketing Conference 2015 in München ist vorbei. Zeit für ein paar Gedanken zum gestrigen Tag, der vollgepackt war mit vielen Insights aus der Praxis und noch mehr mit kleinen und großen Talks am Rande.

#AFBMC in München: Heimspiel mit guten Freunden!

Ich musste nicht durch die Republik jetten (Was ich natürlich für die Konferenz durchaus gemacht hätte, keine Frage!). Anstelle dessen brachte mich die Kombination aus U5 und U2 in 22 Minuten zum ICM in Riem.

Und vor Ort waren mir viele bekannte Gesichter. Ich konnte leider nicht mit allen ein Wort wechseln (ich war ja zum Bloggen da), aber die Gespräche, die ich führte, waren es wieder einmal wert.

Übrigens nicht nur die Gespräche, auch die Vorträge waren spannend. Dabei hatten es mir vor allem ProSieben und BMW angetan, wie Ihr in meinem Blogbeitrag zum gestrigen Konferenzvormittag nachlesen könnt.

Aus den Gesprächen: Feedback für Jens & Philipp

„Warum ist denn Facebook so präsent?“ oder „Ob das der Unabhängigkeit der AllFacebook-Konferenz gut tut?“, das waren die prägnantesten Fragen, die mir in Gesprächen begegneten. Dazu muss man wissen, dass das Konferenzprogramm diesmal zum ersten Mal einen eigenen Facebook-Block am Nachmittag hatte.

Das heißt, zwei Facebook-Mitarbeiter boten Intensiv-Sessions zu den Themen „Online-Abverkäufe steigern“ sowie „Mehr Markenbekanntheit mit Video“ an.

So what? Ich meine, es gab Zeiten, da lechzten die Teilnehmer der Konferenz nach Facebook-Offiziellen. Es gab Zeiten, da wurden diese kritisch beäugt, weil man den Eindruck hatte, es würde schlicht nur verkauft, aber keine Rücksicht auf Fragen von Werbekunden genommen.

Es wird nie so sein, dass alle mit dem Programm zufrieden sein werden. Aber ich muss schon sagen, dass ich es beeindruckend finde, wie es Jens & Philipp immer wieder schaffen, Facebook-Offizielle für ihre Marketing-Konferenz zu „verhaften“.

Was mich zu einem weiteren Punkt bringt: Warum sollen die Intensiv-Sessions schaden? Im Gegenteil, im besten Falle bringen sie die Teilnehmer

1. weiter und befähigen sie, Gehörtes & Gelerntes mit in den Alltag zu übernehmen

2. in Kontakt mit geschulten Facebook-Mitarbeitern, von denen man nie genug kennen kann ;)

3. auf weitere Ideen und Konzepte, wie sie ihre Produkte inszenieren und verkaufen können.

Hey, wir sind auf einer Marketing-Konferenz und nicht im Wolkenkuckucksheim! Ok, es ist schon eine besondere Konferenz, aber das schrieb ich ja schon im November letzten Jahres an gleicher Stelle

Letztlich müssen, wie bisher auch, Jens und Philipp sich überlegen, wie sie das Programm zusammenstellen. Und ehrlich gesagt finde ich – und ich bin ja nicht objektiv – es immer wieder gut, weil es für jeden was bereithält.

Selbst wenn gegen Ende das Facebook-Rechtsupdate, diesmal mit Carsten Ulbricht, bei einigen schon als obligatorisch wirkt, würde ich es, wie im letzten Beitrag geschrieben, nicht sausen lassen! Dafür ist es zu wichtig!

Hätte ich ein, zwei Wünsche frei für die AllFacebook Marketing Conference …

… dann würde es einen Track für „Nische & Newcomer“ geben, in welchem junge leidenschaftliche Facebooker, Instagrammer, Whatsapper, Trends, Randthemen und Nischen einen Platz finden.

Konkret könnte das bedeuten: Was ist mit Behörden, Ministerien, Institutionen oder Bundeseinrichtungen? Wie wird da für oder gegen Facebook argumentiert? Wieso braucht man Social Media dort oder eben nicht?

… dann würde es einen Track für „Disrupting Ideas & Pitches“ geben, in welchem im Schnelldurchlauf Ideen rund um Facebook und Social Media Marketing vorgestellt werden. Diese werden gechallenged und die besten drei werden prämiert, etwa mit einer kostenlosen Beratung durch einen erfahren SoMe-Experten und/oder einen Facebook-Offiziellen.

… upps, das ist jetzt Nr. 3, aber egal, dann würde es einen Track für „Startups“ geben, in welchem diese zeigen, wie sie mit wenigen Kollegen viel auf Facebook & Co. erreichen, warum sie sich für den Kanal entschieden haben, wo sie hinwollen usw. Das könnte man ausweiten auf Digital allgemein.

So, das wars. Wenn Ihr Anregungen für Jens & Philipp habt, was sie ändern könnten an der AllFacebook Marketing Conference oder ihr ihnen einfach einmal sagen wollt, was sie verdammt gut machen – muss ja auch mal gesagt werden! -, dann schreibt es ihnen in die Kommentare unter diesen Artikel!

Und wenn ihr nicht vor Ort sein konntet, schaut doch einfach auf der Konferenzwebseite in die Zusammenfassung!

Last but not least: Eine Ehre, hier bloggen zu dürfen. Danke Jens & Philipp!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Simon Rabente

    Deine Idee die Konferenz in verschiedene Tracks aufzuteilen finde ich sehr gut. Vielleicht macht auch eine Unterteilung in Unternehmen und Agenturen Sinn.

    Ansonsten sehe ich es wie du, an der Orgaarbeit kann man nichts bemängeln. Da machen Jens & Philipp tolle Arbeit. Jetzt geht es nur darum, strukturelle Anpassungen vorzunehmen und die Konferenz weiterzuentwickeln.

+ Hinterlasse einen Kommentar