Facebook verliert Prozess gegen Faceporn

Facebook verliert Prozess gegen Faceporn


Die folgende Nachricht ist ein kleiner Lichtblick für alle, die Webseiten und Domains mit den Worten „Face“ oder auch „book“ in der URL besitzen oder betreiben. In der vergangen Woche hat Richter Jeffrey White entschieden, dass die von Facebook angestrebte Klage gegen das norwegische Netzwerk „Faceporn“ nicht rechtens ist. Laut Richter White versucht Faceporn nicht gezielt Facebook Nutzer abzuwerben. Eine Argumentation, die man um so besser versteht, wenn man sich Faceporns  Beschreibung durchliest: „the number one socializing porn and sex network“.

Faceporn ist übrigens nicht das erste Netzwerk, dass einen Sieg gegen Facebook verbuchen kann. Auch Teachbook und Shagbook haben bereits den Streit um die Schutzwürdigkeit des Wortes „book“ gewonnen. 

Interessant an dem Urteil ist aber auch, dass Facebook inzwischen zehn Warenzeichen geschützt hat und derzeit siebzehn weitere auf die Registrierung warten. Neben „Face“ und „book“ hat Facebook zum Beispiel auch Rechte an dem Wort „wall“ angemeldet.

Nach dem Urteil in den USA bleibt Facebook nun noch der Weg vor ein norwegisches Gericht. Möglicherweise hat dieses ja eine andere Auffassung.

Das komplette Urteil auf Scribd:
Facebook v Faceporn Copy

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen