Facebook Pages und Google+ Pages im Vergleich

Facebook Pages und Google+ Pages im Vergleich


Neben einem sehr identischen Aussehen, haben Facebook und Google noch mindestens eine weitere Gemeinsamkeit: Neuerungen kommen immer sehr überraschend und ohne jede Vorwarnung. So auch gestern Abend, als die „Bauer sucht Frau“ Tweets von einer „Google+ Pages sind da“ Welle durchbrochen wurden.

Und tatsächlich, Google hat am gestrigen Abend die ersten Pages freigeschaltet und den Registrierungsprozess für weitere Pages geöffnet.

Getreu dem Motto „Von den Besten lernen“ finden sich auch hier einige Elemente, die aus Facebook bekannt sind. Aber schauen wir uns erst einmal die Screenshots an:

Die Muppets auf Google+ (links) und Facebook (rechts)

Die Muppets auf Google+ (links) und Facebook (rechts)

Die optischen Gemeinsamkeiten sind schnell ausgemacht:

  • Profilbild (bei Google quadratisch, bei Facebook rechteckig)
  • Galerie (bei Google ohne Zufallsmischung)
  • „Fanzahl“ auf der linken Seite
  • „Reiter“ für Pinnwand, Infos, Fotos, Videos
  • Pages können in Facebook Listen bzw. Google Circle einsortiert werden
Bei Google+ findet sich als Bonus:
  • Untertitel für den Page Namen
  • Bestätigung dass es sich um eine offizielle Seite handelt
  • Hangout für Pages
Für Kampagnen und Marketingaktionen abseits des Newsstreams bieten Google Pages noch nicht viele Möglichkeiten. Anwendungen und Tabs, wie auf Facebook üblich, können hier noch nicht realisiert werden.
Aber auch „unter der Haube“ finden sich viele Gemeinsamkeiten:
Zum Start hat Google neben einer eigenen Webseite auch ein kleines Video vorbereitet, das wir euch hier nicht vorenthalten wollen:

Wir findet ihr die neuen Google+ Pages? Wo seht ihr Vorteile gegenüber Facebook Pages?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 8. November 2011

Es gibt 23 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    torsten

    Keine Vanity Url – gefällt mir nicht. Keine API – gefällt mir gar nicht. Dazu zuviel Ähnlichkeit mit dem normalen Profil und zuviel personifizierte Funktionen auf der Google+ Seite. Mein Fazit: Abwarten, das ist noch nichts tolles.

  2. 7
    Peter

    Nachdem ersten Versuch eine Seite zu erstellen, hing sich G+ dann mittendrin auf. Also bin ich im Browser zurück und das Prozedere noch einmal durchgegangen. Weil G+ nicht meckerte dass ich den gleichen Seitennamen nochmal verwende, dachte ich mir dass die Seite beim ersten Versuch nicht erstellt wurde. Jetzt musste ich feststellen dass es zwei unterschiedliche Seiten gibt mit dem gleichen Namen (Was sowieso schonmal total behämmert ist, woher wissen die User dann welche die „Originale“ ist?).

    Jedenfalls finde ich für die erste Seite überhaupt keine Möglichkeit diese wieder zu löschen, hat von euch jemand evtl. eine Idee?

  3. 9
    Marc

    Im Vergleich zu Facebook ist der „Page-erstellen-Button“ auf Google+ sehr leicht zu finden. Interessant ist für mich zu erfahren, wie sich die Pages auf Google+ im Hinblick auf SEO machen wird. Hier kann ich mir klare Vorteile auf Seiten von Google+ Pages vorstellen.

    @torsten: Du kannst Deine URL mit folgendem Tool aufpimpen: http://www.gplus.to

  4. 11
    Stefan Pfänder

    Google+ Pages sind jetzt grade mal erst ein paar Stunden alt, da kann man denke ich noch nix weltbewegendes erwarten. Sie mussten halt überhaupt mal loslegen, um den Anschluss nicht völlig zu verpassen. Da wird in naher Zukunft schon noch mehr kommen… Ob das dann reicht, um Facebook signifikant Marktanteile abzunehmen, steht auf einem anderen Blatt!

  5. 12
    Natalie

    … und wie (wenn überhaupt) fügt man da Administratoren zu einer Seite hinzu?? Für Firmenprofile sollte so was doch bitteschön gehen…

  6. 13
    Ben Walther

    Ich stimme torsten zu. Man muss schauen, wie schnell Google hier einen Mehrwert bieten kann. Dauert es ähnlich lange wie damals die Öffnung von Google+ für jedermann, geht der Schuss wohl nach hinten los.

    Was das Editieren von Beiträgen angeht: Bei Facebook hat man die Möglichkeit, wenn man schnell genug ist, den Kommentar auch wieder zu ändern. Dafür muss man aber den Fehler schon sehr schnell finden. ;-) Da hat Google+ einen kleinen Vorteil.

  7. 16
    Haase

    Eigentlich ist doch ganz egal was Google+ Pages bieten oder oder auch nicht – bisher ist außer uns beruflich interessierten doch schlichtweg niemand auf G+. Warum also eine G+ Page einrichten wenn keine Kunden da sind?
    Spannend finde ich lediglich den SEO-Faktor der Pages.

  8. 18
    Andree Heidrich

    @Torsten hat es eigentlich schon treffend auf den Punkt gebracht. Das bis zum heutigen Tag zudem keine Vanity Urls für das eigene Profil oder die Firmenpages möglich sind, ist ein echtes Armutszeugnis. Ansonsten nutze ich persönlich weiterhin Facebook und Xing. Der Rest ist mir aktuell Wurst – in dem Fall auch Google+

+ Hinterlasse einen Kommentar