Facebook macht die Chronik / Timeline für alle zur Pflicht


Diverse Medien haben es bereits berichtet. Facebook wird „in den nächsten Wochen“ die Timeline für alle einführen. Dadurch verwandelt sich das private Profil in eine Art Tagebuch, in dem die Nutzeraktivitäten seit seiner Geburt, beziehungsweise seit dem Facebook Beitritt chronologisch aufgelistet werden.

Nach der Umschaltung werden die Nutzer sieben Tage Zeit haben ihre eigene Timeline „zu säubern“. Alle Beiträge können gelöscht werden oder die Sichtbarkeit der Beiträge kann entsprechend angepasst werden.

Für uns war die Umstellung aller Profile eine Selbstverständlichkeit. Facebook kann hier nicht zwei verschiednen Technologien (alt und neu) nebeneinander pflegen. Selbst Mark Zuckerberg hatte bei der Einführung davon gesprochen das sie alte Produkte nicht ewig unterstützt werden. Dennoch scheint dieser Schritt viele zu überraschen.

Hier ein kleiner Überblick, was die Presse zur „Zwangseinführung“ meint:

Manche Beobachter geben sich ob der schnellen Timeline-Einführung überrascht, andere erklären die Änderungen mit dem bevorstehenden Börsengang Facebooks. Mit dem vereinheitlichten Datenpool, den die Nutzer mit neuen Apps rund um die Uhr mit weiteren Inhalten füllen, würden sich für gezielte, personalisierte Werbung ganz neue Möglichkeiten eröffnen. (Spiegel Online)

Für die Einführung der interaktiven Lebensläufe war Facebook unter anderem vom Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar gerügt worden. „Die Einführung von Timeline sehe ich kritisch“, sagte Schaar. Facebooks Geschäftsmodell bestehe darin, durch detaillierte Kenntnis der Interessen, Lebensumstände und Verhaltensweisen seinen Mitgliedern gezielt Werbung zukommen zu lassen. „Ein solches Geschäftsmodell ist nicht besonders datenschutzfreundlich und führt in der Konsequenz zum Verlust der Privatsphäre“, erklärte der Bundesbeauftragte. (Hamburger Abendblatt)

Die Umstellung ist insofern gravierend, als die Facebook-Chronik alles zu Tage fördert, was ein Nutzer jemals im Social Network verfügbar gemacht hat. Einträge lassen sich aber auch im Nachhinein als nicht sichtbar kennzeichnen oder löschen. Laut CEO Mark Zuckerberg liefert die Funktion „einen Weg, alle wichtigen Geschichten deines Lebens auf einer einzigen Seite zu erzählen“.
Zuckerberg hatte Timeline Ende September auf der Entwicklerkonferenz F8 als neues „Herzstück des Facebook-Erlebnisses“ vorgestellt. Sie bietet einen direkten Zugriff auf alle Statusnachrichten, Pinnwandeinträge und Fotos eines Nutzers.(ZDNEt)

Daten- und Verbraucherschützer hatten bereits vor der „Chronik“ gewarnt, als Nutzer diese noch freiwillig aktivieren konnten. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hatte damals im Dezember 2011 bemängelt, Facebook-Mitglieder stünden nun „noch stärker in die Pflicht, alle veröffentlichten Daten, vor allem auch längst vergessene Einträge aus der Vergangenheit, aktiv zu kontrollieren und das eigene Profil regelmäßig aufzuräumen“. (Berliner Zeitung)

Wenn Sie alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, hat die „Chronik“ einige Vorteile. Die neuen sozialen Apps bringen Sie enger mit Ihren Freunden zusammen und das breite Foto über Ihren Einträgen sieht klasse aus. Auch die Übersicht wurde verbessert – wenn Sie sich erst einmal an das neue Design gewöhnt haben. (Bild.de)

In den kommenden Wochen wird die umstrittene Profilfunktion Timeline weltweit für alle Facebook-Nutzer bereitgestellt. Darauf weist Facebook nun in einem unauffälligen Update im Firmen-Blog hin. Danach bleiben den Betroffenen sieben Tage um zu verhindern, dass ungewollt alte Inhalte wieder ans Tageslicht gezerrt werden.

Gefahren tun sich jetzt in erster Linie für Nutzer auf, die nur selten ihren Facebook-Auftritt besuchen oder schon lange ruhen lassen. Sie könnten eine böse Überraschung erleben, wenn sie in einigen Wochen mal wieder auf der Seite vorbeischauen und die Sieben-Tage-Frist verpasst haben(Handelsblatt)

Nach dem Willen von Facebook sollen wir bald live und interaktiv zeigen, welche Musik wir hören und welche Filme wir schauen, was wir kochen und wo wir joggen. Mit der Zeitleiste können sich Nutzer dann ihre Kommentare, Fotos und Freundschaftsbestätigungen an einem Zeitstrahl anzeigen lassen – und Inhalte bis zurück zur eigenen Geburt nachtragen. Facebook gibt dafür Kategorien wie „Neue Arbeitsstelle“, „Neues Kind“ und „Neues Hobby“, aber auch „Gewichtsverlust“, „Tätowierung oder Piercing“ oder „Erster Kuss“ vor. Bei der Präsentation setzt das neue Design auf ein großzügiges Layout mit großformatigen Bildern. (T-Online)

Was denkt ihr, ist die Verpflichtung zur Timeline eine gute Entscheidung?

Update 31.01.12 – Neu mit der Chronik? Dann schau dir diesen Beitrag an: Einführung in die Facebook Chronik – Die Funktionen des neuen Facebook Profils im Überblick

Wer sich weiter über die Timeline informieren will, sollte sich die folgenden Beiträge anschauen:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Veröffentlichung 25. Januar 2012

Es gibt 3 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar