8 erste Schritte für Facebook Seiteneigentümer

Like it?
Share it!

Immer einen Schritt oder eine Hürde nach dem Anderen. Getreu diesem Motto wollen wir hier eine kleine Liste der ersten Schritte für Facebook Seiteneigentümer aufstellen. Denn, Seitenerfolg kommt nicht über Nacht. Er will hart erarbeitet werden.
Die angestrebten Ziele sollten deshalb nicht nur überschaubar sein, sondern auch Fortschritte sichtbar machen. Nur wer Fortschritte realisiert kann angewendete Methoden auch für seine weitere Arbeit anwenden.

1. Die ersten 10 eigenen Posts auf der eigenen Wall
2. Die ersten 10 Fans, die nicht in der eigenen Firma oder Institution arbeiten
3. Die erste Interaktion mit der Seite von jemand Unbekanntem
4. Die ersten 100 Fans und die Registrierung der Vanity-URL
5. Der erste Tweet über die Page oder eine Aktion auf der Page
6. Der erste Geschäftsabschluss auf Grund der Facebookseite
7. Die erste eigenen Facebookanwendung
8. Wahrnehmbare Zugriffszahlen auf der Homepage, welche von Facebook kommen

Diese Ziele sind natürlich nicht zwingend in dieser Reihenfolge zu verfolgen. Mal tritt das Eine zuerst ein, mal ein Anderes.

Wenn alle Ziele erreicht wurden, wird es Zeit sich neue zu setzten. Dann alleine und auf die persönliche Social Media Strategie abgestimmt.

Welche Ziele habt ihr schon erreicht? Welche Ziele habt ihr euch gesetzt?


5 Kommentare

  1. Punkt 4. könnte hier jetzt auf “die ersten 25 Fans” korrigiert werden.
    Oder den Punkt in 2 splitten!

    Antworten
  2. TorstenT

    Was ist denn der Mehrwert dieses Artikels? Begründung für die Ziele und Maßnahmen, um sie zu erreichen hätte ich hier erwartet – das ist ja etwa so wie “10 Ziele um Millionär zu werden” – (1) spare 10 Euro (2) Gib 10 Euro weniger aus (3) spare 100 Euro (4) spare 1000 Euro etc.

    Antworten
  3. Da kann ich Torsten zustimmen: Es mag schön und gut sein, aber was sagt mir das? Und warum sind Fans außerhalb der eigenen Firma nun weniger wert als andere? – Sind ja auch Kunden, sprich, wer irgendwo arbeitet, bekommt einerseits auch nicht eine beliebige Anzahl von Gratisprodukten für den Eigengebrauch, muss also viel davon selbst auch kaufen und andererseits ist der eher ein Kunde als jemand, der so was womöglich gar nicht kennt.

    Wichtiger wäre zu schreiben, wie man diese Ziele erreicht. Von einem Vertragabschluss über Facebook beispielsweise träumen viele und daher sind auch gewisse Kontakte besonders gefragt. Aber wie “kriegt” man diese Leute tatsächlich rum? Und macht es überhaupt Sinn, mächtige und wohlhabende Leute zu adden, wenn diese bereits tausende Freunde haben? – Das würde mich mehr interessieren. Sich Ziele ausmalen kann man schließlich weitaus schneller, als sie zu verwirklichen.

    Antworten

Diskutiere mit uns!